Daimler AG ermöglicht Mahle Zugriff auf verschlüsselte Daten

Der Fahrzeughersteller hat mit dem Zulieferer und Technologie-Konzern eine Vereinbarung über verschlüsselte OBD-Diagnoseports von Daimler-Benz Fahrzeugen unterzeichnet.

Die Vereinbarung über das Auslesen der OBD-Diagnoseports soll freien Werkstätten mehr Handlungsspielraum bei Service für Mercedes-Benz-Fahrzeuge bieten.
Die Vereinbarung über das Auslesen der OBD-Diagnoseports soll freien Werkstätten mehr Handlungsspielraum bei Service für Mercedes-Benz-Fahrzeuge bieten.
Rainer Barck

Mit der getroffenen Vereinbarung können Nutzer der Diagnosegeräte Mahle TechPRO® oder Brain Bee Connex über die Funktion „Cyber Security“ problemlos auf Fahrzeugdaten zugreifen. Der Zugang zum Daimler-Portal, über das die Sicherheitszertifikate vergeben werden, erfolgt per Mahle- respektive Brain Bee-Jahresabo. Als Sonderaktion bietet Mahle Inhabern einer aktiven Gerätelizenz kostenfreien Zugang bis zum Jahresende. „Mit dieser Vereinbarung schaffen wir für die freien Werkstätten deutlich mehr Handlungsspielraum rund um den Service von Mercedes-Benz Fahrzeugen“, erläutert Joachim Schneeweiss, Verkaufsleiter EMEA bei Mahle Aftermarket Service Solutions.

Die Daimler AG wird einen Sicherheitsgateway einführen, um den Zugriff Dritter auf sicherheitsrelevante Funktionen von Fahrzeugen zu verhindern. Damit kann über die OBD-Schnittstelle nur noch gelesen werden. Für das schreiben oder löschen von Einträge, sind Originaltester der Daimler AG erforderlich oder ein Zertifikatsbezug zwischen Diagnosegerät wie Mahle TechPRO®  beziehungsweise Brain Bee Connex und Daimler.

Printer Friendly, PDF & Email