Idem Telematics: Premiere des intelligenten Wartungsmanagements zur IAA

Der Telematik-Spezialist erweitert damit seine Cargofleet-3-Plattform.

Das Wartungsmanagement gehört zu den wichtigsten Aufgaben, die über die Kosteneffizienz des Transports entscheiden. (Foto: BPW)
Das Wartungsmanagement gehört zu den wichtigsten Aufgaben, die über die Kosteneffizienz des Transports entscheiden. (Foto: BPW)
Claus Bünnagel

Gesetzliche Prüfvorschriften, Wartungspläne der Hersteller oder auch Status- und Störmeldungen der Fahrzeuge selbst müssen stets unter Kontrolle bleiben, Wartungen geschickt terminiert und sorgfältig dokumentiert werden. All diese Aufgaben integriert idem telematics jetzt in sein cloudbasiertes, systemoffenes Transporttelematikportal cargofleet 3. Das intelligente Wartungsmanagement für Trailer, Vans, Wechselbrücken sowie Zugmaschinen soll bereits den Weg zur KI-gesteuerten predictive bzw. preventive Maintenance ebnen. Vorgestellt wird es auf der IAA Transportation in Hannover im September (H26/A30).

BPW startet

Das System führt einen Wartungskalender, erinnert an anstehende Termine per E-Mail und erfasst Wartungsarbeiten in einer digitalen Fahrzeugakte. Neben der manuellen Eingabe von Prüf- und Wartungsinformationen ermöglicht idem telematics, die vom Fahrzeug- oder Komponentenhersteller digital zur Verfügung gestellten Wartungsinformationen über entsprechende Schnittstellen ins Portal zu integrieren: Dann genügt die Eingabe der VIN oder der Komponentennummer, um sämtliche Daten sekundenschnell in cargofleet 3 einzupflegen. Den Anfang macht die BPW Gruppe, die bereits zum Start des Diensts ab Herbst sämtliche Wartungspläne für das 9-t-Achsaggregatprogramm und Fahrwerkskomponenten zur Verfügung stellt. Weitere führende Hersteller sollen in Kürze folgen. 

Warnung bei Bedarf

idem telematics hat den Wartungsmanager bereits auf die nächste Innovationswelle in der Nutzfahrzeugindustrie ausgelegt: Zukünftig entscheiden nicht allein starre Wartungstermine oder Kilometerleistungen, sondern zunehmend intelligente Sensoren darüber, ob und wann Fahrzeugkomponenten gewartet werden müssen. Bereits jetzt können über cargofleet 3 u.a. der Reifendruck oder auch der Abnutzungsgrad von Bremsbelägen eingesehen werden, bei Bedarf gibt das System eine Warnung aus: ein erster Schritt in Richtung vorausschauender oder vorbeugender Instandhaltung (predictive bzw. preventive Maintenance), die in Zukunft auch bei weiteren Komponenten und Systemen Einzug halten soll. 

Wir bauen cargofleet 3 immer mehr zum Schweizer Taschenmesser der Transporttelematik aus, mit dem sich sämtliche Logistik- und Fahrzeugprozesse effizienter steuern lassen. Durch die digitale Wartungsorganisation können wir Flottenmanager bedeutend entlasten. Zugleich ermöglichen wir der Fahrzeug- und Zulieferindustrie, ihre Kundenzufriedenheit und -bindung jetzt durch digitale Serviceinformationen zu optimieren. (idem-telematics-Geschäftsführer Jens Zeller)

Printer Friendly, PDF & Email