DKV: 87 Stationen im europäischen LNG-Versorgungsnetz

Der Mobilitätsdienstleister DKV Mobility hat sein LNG-Akzeptanznetz in den Niederlanden um elf LNG (Liquefied Natural Gas) Stationen erweitert. Dadurch wächst das gesamte LNG-Akzeptanznetz des DKV auf 87 Stationen in sechs Ländern an.

Foto: DKV
Foto: DKV
Torsten Buchholz

Sven Mehringer, Managing Director Energy & Vehicle Services beim DKV, sagt:

„LNG ist aktuell der sauberste Kraftstoff für den internationalen Fernverkehr. Deshalb hat auch der Deutsche Bundestag die Mautbefreiung für LNG-betriebene LKW bis 2023 verlängert.

Aus diesem Grund verfolgen wolle man konsequent die Ausweitung des DKV-Akzeptanznetzes im Bereich alternativer Kraftstoffe ausbauen. Mehringer:

„Wir möchten der führende Anbieter nachhaltiger Versorgungslösungen in unserer Branche werden. Wir haben den Anspruch ‚Lead in Green‘ zu sein.”

Je nach nationaler Gesetzgebung müssen die Fahrer einen Registrierungs- und Zertifizierungsprozess für LNG-Betankungen durchlaufen. Bei vielen LNG-Partnern können sich Fahrer auch mittels E-Learning mit der sicheren Durchführung von LNG-Betankungen vertraut machen.

DKV Mobility bindet europaweit jährlich rund 5.000 Tankstellen an und hat erst kürzlich sein Gesamtnetz eigenen Angaben zufolge auf über 60.000 Stationen erweitert. Dabei legt der Mobilitätsdienstleister einen starken Fokus auf Multi-Energy-Tankstellen, die neben herkömmlichen Kraftstoffen unter anderem auch LNG anbieten.

Printer Friendly, PDF & Email