Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Die junge Trucker-Generation übernimmt das Steuerrad

 Speditionen haben den Fahrermangel und deswegen den Fahrernachwuchs im Visier. Auch deshalb gibt es den BEST-BKF-Wettbewerb, um die Besten der jetzt am Start stehenden Nachwuchsfahrer zu gewinnen, die bald das Steuerrad übernehmen werden.

Die junge Trucker-Generation
Die junge Trucker-Generation
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Das Mercedes-Benz TruckTraining-Team bringt den BEST-BKF-Teilnehmern das vorrausschauende Fahren in Theorie und Praxis nahe. Einen Tag lang stand das Truck-Training-Modul Eco-Training auf dem Seminarprogramm der Nachwuchs-Fahrer, die bereits im Wettbewerb BEST-BKF 2018 ihre theore­tischen Qualitäten erfolgreich unter Beweis gestellt hatten. Beim Eco-Training spielen neben dem vorausschauenden Fahren auch Themen wie Einflüsse von Aerodynamik, Reifen und kraftstoffarme Fahrweise eine Rolle.

Die Ergebnisse überraschten selbst die besten Fahrer aus der BKF-Nachwuchs-Gruppe: Die durchschnittliche Kraftstoffersparnis aller Teilnehmer betrug 7,5 Prozent, der Spitzenwert sogar 13,0 Prozent. Bis zu 6,4 l/100 km sparten sie auf der zweiten Runde gegenüber der Eingangsfahrt, und das zudem immer mit einer höheren Geschwindigkeit.

Eine Teilnahme an einem Eco-Training kann den Kraftstoffverbrauch durch Fahranalyse und einer darauf basierenden, individuellen Fahrstrategie erheblich reduzieren. Fazit: Vorausschauendes Fahren und Nutzung der Assistenzsysteme entlasten Fahrer, Budget und Umwelt. Das Berufskraftfahrertraining als ein Baustein in der umfassenden Qualifizierungsreihe des Mercedes-Benz TruckTraining.

Mehr als 70.000 Fahrer wurden in 10 Jahren qualifiziert – diese stolze Bilanz hat Mercedes-Benz Lkw jetzt vorgelegt. Zudem war Mercedes-Benz der erste Lkw-Hersteller, der im Juni 2008 die staatliche Anerkennung für seine auf das BKrFQG abgestimmten Qualifizierungsangebote erhalten hat. Heute bietet Mercedes-Benz bundesweit sein umfassendes Qualifizierungsrepertoire an. Zu Schulungszwecken stehen derzeit 16 ausgeladene 40-Tonnen-Actros mit umgebauter Fahrerkabine und sieben Sitzplätzen zur Verfügung. Die Zukunft hat in der heutigen Lkw-Technik schon längst begonnen. Die jetzt in Wörth weitergebildeten jungen Fahrer werden Innovationen in Effizienz, Sicherheit, Konnektivität, automatisiertem Fahren und Elektromobilität selbstverständlich nutzen. Der Neue Actros ist zum Beispiel der erste Serien-Lkw mit MirrorCam statt Außenspiegeln. Dank Konnektivität kann der Fahrer künftig über das Multimedia-Cockpit auf unterschiedlichste Apps aus dem Truck App Portal zugreifen.

Herzstück des „Human Machine Interface“ (HMI) ist das neue intuitiv bedienbare Multimedia-Cockpit. Basis sind zwei zentrale Farbdisplays. An die Stelle des klassischen Kombiinstruments mit Tachometer, Drehzahlmesser und Tankanzeige tritt ein Primärfarbdisplay. Der zweite Sekundär-Bildschirm ist als Touchscreen ausgelegt. Mit ihm lassen sich die meisten Funktionen im Lkw steuern. 

Fotos: Daimler

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung