LEAB zeigt neue mobile Power-Station auf der NUFAM

Mit der neuen Lithium Power Supply II (LPS II), dem Nachfolgemodell der LPS Power Supply, stellt LEAB Automotive auf der NUFAM die nächste Generation mobiler Stromversorgung für den Einsatz in Sonder- und Nutzfahrzeugen vor.

Power-Paket für die verschiedensten mobilen Anwendungen: Die Dauerbelastbarkeit der LPS II Typ 3012-160 liegt bei 2.300 W, kurzzeitig können bis zu 5.000 Watt entnommen werden. Foto: LEAB
Power-Paket für die verschiedensten mobilen Anwendungen: Die Dauerbelastbarkeit der LPS II Typ 3012-160 liegt bei 2.300 W, kurzzeitig können bis zu 5.000 Watt entnommen werden. Foto: LEAB
Robert Domina

Elektrische Energie kann man immer gebrauchen. Power-Stations halten sie bereit. LEAB bedient sich dabei Lithium-Eisenphosphat-Akkus mit einer Kapazität von 100 bis 160 Ah – je nach Typ. Für den Ladestrom kommen viele Quellen in Betracht: Entweder der Generator eines Fahrzeugs, ein Netzanschluss oder Solar-Paneele. Letztere dürfen mit bis zu 400 Watt Ladeleistung die neue Lithium-Power-Supply (LPS II) speisen. Entwickelt wurde die LPS II, wie bereits ihr Vorgänger, vom LEAB-Partner Clayton Power.

Zur Produktpremiere auf der Messe können alle Interessierten in einer anschaulichen Präsentation die in zahlreichen Features verbesserte LPS II kennenlernen. Die neue LPS II wird in unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten und verschiedenen Fahrzeugtypen live zu sehen sein.

Dank integriertem Solarladeregler sei die LPS II ein umweltfreundlicher, mobiler Stromversorger für Einsatz-, Sonder- und Nutzfahrzeuge sowie Reisemobile:

Aufgrund der einfachen und schnell durchzuführenden Montage sei die LPS II zudem eine intelligente Plug-and-Play Lösung, die Zeit und Aufwand spart. Das Gewicht des Power-Pakets liegt bei knapp 30 Kilo.

LEAB Automotive reagiert mit seinen Power-Stations auf wichtige Trends und Branchenveränderungen: So kommen die Vorteile der LPS II nicht nur in klassischen Verbrenner-Fahrzeugen zum Tragen, sondern sind auch für den Einsatz in Wasserstoff-, Hybrid- und E-Fahrzeugen eine gute Wahl. Mit nur einem einzigen, kompakten Gerät ergeben sich darüber hinaus zahlreiche weitere Einsatzmöglichkeiten und Anwendungen zur Versorgung und Aufladung von unter anderem:

 

  • Akkubetriebenen Werkzeugen
  • Zusatz-Scheinwerfern oder Signal-Balken
  • Flex- oder Bohrmaschinen sowie kleinen Schweißgeräten
  • Computer-Messtechnik
  • Kompressoren
  • Drohnen
  • Klimaanlagen für Reisemobile, Pharma-Transporte und temperaturgeführte Transporte

Halle 3/ D 306

Printer Friendly, PDF & Email