I-Lock spart Zeit, Reparatur- und Ersatzteilkosten

Mit seinem neuen I-Lock (steht für integrierter Verschluss) schafft Fliegl ein überflüssiges Bauteil ab: Statt in ein aufgesetztes Verschluss-Gegenstück greifen die Haken der Türflügel nun direkt in eine Aussparung im  Fahrzeugrahmen.

I-Lock spart Zeit, Reparatur-  und Ersatzteilkosten.
I-Lock spart Zeit, Reparatur- und Ersatzteilkosten.
Bert Brandenburg

Diese Innovation setzt neue Standards bei Bedienkomfort und Sicherheit: Der Griff verharrt immer in der richtigen Stellung, die Tür kann ohne „Einfädeln“ sofort geschlossen werden. Das Beschädigungsrisiko ist minimal, der Griff selbst ist unkompliziert auswechselbar. Das neue Fliegl Heck ist unkaputtbar, weil es ohne die Teile auskommt, die bisher beschädigt werden konnten. 

Kraft sparen und Beschädigungen bei Be- und Ladevorgängen verhindern. Beides steht im Fokus dieser einzigartigen, patentierten Türverschlusslösung. Das I-Lock ersetzt angebrachte Verriegelungsteile durch Türflügelhaken, die direkt in eine  Aussparung im Fahrzeugrahmen greifen. Das I-Lock spart Zeit, Reparaturen und Ersatzteilkosten. Es gewährleistet auch eine einfache Überwachung durch den Diebstahlschutz Safe-Lock. Ein Sensor erkennt den Türstatus und löst bei unbefugtem Öffnen einen Alarm aus. Neues Design mit Mehrwertfunktion.

Erneut kommt aus dem Erfindungsreich Thüringen mit einer einfachen Sache wie der I-Lock Türverriegelung von Fliegl etwas auf den Markt, das fast schon revolutionäres Potential in sich hat. Und erneut beweist der thüringische Unternehmer aus Triptis, das es für Erfindungsreichtum keine riesigen Budgets und Entwicklungsabteilungen braucht. Wie in diesem Fall reicht Verständnis für die Praxis und der Mut, auch neue Wege zu gehen. Wieder einmal zeigt sich Fliegl als prämierter Vorreiter und vereint mit seiner ausgezeichneten Idee schlichte Funktionalität mit robustem Design. 

Printer Friendly, PDF & Email