Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

NUFAM-Premiere für Framo

Framo, Pionier für die Elektrifizierung mittlerer und schwerer Lkw stellt sich erstmals auf der NUFAM in Karlsruhe vor. Vom 26. bis 29. September 2019 zeigt das Unternehmen aus Löbichau/Thüringen sein Leistungsspektrum für saubere, sichere und leise Logistik – und bringt eine Neuheit mit.

Schwerer E-TRuck für die Werkslogistik | Foto: Framo
Schwerer E-TRuck für die Werkslogistik | Foto: Framo
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz

Der Lkw-Elektrifizierer Framo präsentiert seine erste Sattelzugmaschine mit 400 kW (560 PS) Antriebsleistung. Der 40-Tonner verfügt über eine 231 kWh-Batterie. Damit können 130 bis 150 Kilometer ohne Nachladen zurückgelegt werden. Das Fahrzeug ist für den Einsatz in der Werkslogistik vorgesehen.

Die Geschäftsführer Andy Illgen und André Beuchold verweisen auf wesentliche Vorteile ihrer Fahrzeuge gegenüber dem herkömmlichen Verbrennungsmotor:

„Unsere Lkw kommen vorwiegend im Just-in-Time-Verkehr zwischen Unternehmen sowie in der Kommunalwirtschaft zum Einsatz. Der vollelektrische Antriebsstrang sorgt für emissionsfreies und geräuscharmes Fahren. Daher gibt es für Framo-Fahrzeuge keine Fahr- und Umweltzonenverbote. Der Verkehr in Städten ist damit zu jeder Zeit problemlos möglich.“

Dieselbetriebene Nutzfahrzeuge, wie sie für die Müllentsorgung verwendet werden, können im innerstädtischen Start-Stopp-Modus schnell auf Verbräuche von rund 70 bis 100 Liter pro 100 Kilometer kommen.

Framo hat sich seit Gründung 2014 zu einem führenden Hersteller batterieelektrischer Lkw im Bereich von 7,5 bis 44 Tonnen Gesamtgewicht entwickelt. Bisher hat der Systemintegrator für Elektromobilität, der Antrieb, Speicher und Ladesystem passgenau auf Reichweiten- und Leistungsbedarf der Anwender auslegt, nahezu 30 Fahrzeuge auf die Straße gebracht. Für weitere 45, vorwiegend schwere Sattelzugmaschinen, liegen Aufträge vor.

Aktuell arbeitet das auf fast 50 Mitarbeiter angewachsene Team an der Markteinführung der Batteriegeneration 3.0. „Gegenüber der Generation 2.0 haben wir die Energiedichte deutlich erhöht. Das bedeutet mehr Reichweite bei gleichem Bauraum und damit auch ein geringeres Gewicht. Das System ist modular aufgebaut und lässt sich nach Bedarf skalieren“, erläutern die Geschäftsführer. Die bis zu 250 Kilometer Reichweite ausgelegten Framo-Fahrzeuge bieten zurzeit das DC-Laden bis 150 kW. Ab Frühjahr 2020 sollen Leistungen bis 300 kW möglich sein.

Framo fertigt aktuell vor allem für die Bereiche Werkslogistik und Kommunalwirtschaft, u. a. wurde 2019 das erste E-Müllauto für die Stadt Wien hergestellt. Darüber hinaus bietet das Unternehmen nachhaltige Mobilität für die Citylogistik, die Bauwirtschaft sowie weitere Branchen. Neben den Fahrzeugen gehören Ladestationen, Batterie-, Service- und Finanzierungslösungen zum Rundum-Dienstleistungspaket, das individuell für jeden Kunden maßgeschneidert wird – gemäß dem Unternehmensmotto „Drive your eWay“.

Halle 2, Stand A 220

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung