Ein Krankenwagen für Westafrika von Carl Friederichs auf der NUFAM

Die Carl Friederichs GmbH bringt zur NUFAM ein besonderes Fahrzeug für den anspruchsvollen Einsatz im Katastrophenschutz‐ und Notfalleinsatz mit.

Voll ausgestattet für den Ernstfall: der Krankenwagen von Carl Friederichs. Bild: Carl Friederichs
Voll ausgestattet für den Ernstfall: der Krankenwagen von Carl Friederichs. Bild: Carl Friederichs
Nadine Bradl

Die Carl Friederichs GmbH präsentiert sich dieses Jahr erstmals auf der Fahrzeugmesse NUFAM, die vom 30. September bis zum 3. Oktober 2021 in Karlsruhe stattfindet. Der Karosserie‐ und Fahrzeugbauer ist einer der Partner auf dem Gemeinschaftsstand des Zentralverbandes Karosserie‐ und Fahrzeugtechnik e.V. und zeigt dort einen auf Basis eines Mercedes‐Benz‐Sprinter 315 CDI neu
entwickelten, voll ausgestatteten Intensive‐Care‐Krankenwagen für den Einsatz in Westafrika, einer Region mit klimatisch anspruchsvollen Bedingungen und schlechter Infrastruktur.

Für den harten Einsatz

In der Region herrschen mit Wind und Sandstürmen, hohen und niedrigen Temperaturen, Regen, Tau und schwüler Hitze besondere klimatische Bedingungen, zudem sind etwa 60 Prozent der Straßenbeläge außerhalb von Städten nicht asphaltiert, rutschig und wellig mit großen und tiefen Schlaglöchern. Carl Friederichs hat das Rettungsfahrzeug so ausgestattet, dass es den klimatischen und topografischen Bedingungen trotzt und sich mit hoher Geschwindigkeit auch über schroffe, feuchte, schlammige und sandige Straßen navigieren lässt, deren Beschaffenheit sich je nach Wetter schnell ändern kann.

Ein starkes und robustes Bodenschutzblech schützt beispielsweise den Motor und alle wichtigen beweglichen, mechanischen und elektrischen Teile vor externen Schlägen und Stößen sowie Schlamm und Wasser. Auch die Beleuchtung ist aufgrund der oftmals unbeleuchteten Straßen in der Region durchdacht und aufwendig. Die Innenkabine ist den besonderen Anforderungen entsprechend gestaltet, zudem verfügt sie über eine medizinische Vollausstattung inklusive Überwachungsinstrumenten, Reanimationsgeräten, einem
Sauerstoffsystem und Notfalltaschen.

Halle 2, Stand C219

Printer Friendly, PDF & Email