Köpfe der Branche: BPW-Manager Thore Bakker im Interview

Der Leiter der Bereiche Trailer Solutions und Mobility Services hat mit der Zeitung Transport über die IAA-Pläne des Achsspezialisten gesprochen und darüber welche Rolle Elektromobiliät und Wirtschaftlichkeit spielen werden.

Thore Bakker, BPW: "„In ernsten Zeiten braucht die Branche verlässliche Partner“ (Foto: BPW)
Thore Bakker, BPW: "„In ernsten Zeiten braucht die Branche verlässliche Partner“ (Foto: BPW)
Christine Harttmann

2020 musste die IAA in Hannover pausieren. Deswegen haben wir jetzt einen Vier-Jahres-Sprung. In dieser Zeit ist viel passiert. Inwieweit spiegelt der Messeauftritt von BPW das wider?

Nicht nur die Corona-Pandemie hat die Branche während dieser Zeit vor massive Herausforderungen gestellt, aktuell schaffen auch die Wirtschafts- und Energiekrise einen neuen Kontext für die IAA Transportation: In ernsten Zeiten braucht die Branche verlässliche Partner, die Herausforderungen entschlossen anpacken. So haben wir auch unseren Messeauftritt auf der IAA an die aktuellen Herausforderungen angepasst. Wir setzen den persönlichen Austausch mit unseren Kunden in den Mittelpunkt. Die zentrale Frage dabei ist: Wie helfen die Produkte der BPW Gruppe dabei, den Transport besonders wirtschaftlich zu machen? Dabei spielen auch unsere eSolutions eine ganz entscheidende Rolle.

Das Thema Elektromobilität haben Sie bei BPW schon früh aufgegriffen. Nun habe Sie angekündigt, dass Sie zur IAA Ihren „Ruf als Effizienzweltmeister weiter untermauern wollen“. Mit welchen Ihrer Fahrwerke und Achsen wollen Sie dabei besonders punkten?

Wenn Sie mit „Effizienzweltmeister“ andeuten, dass Spediteure mit unseren Produkten maximale Wirtschaftlichkeit erzielen können, ist das richtig. Spediteure und Fuhrparkleiter stehen heute unter einem enormen Kostendruck. Als Mobilitätspartner der Fahrzeugbetreiber und als Systempartner der Fahrzeughersteller zeigen wir, wie man mit unseren Lösungen mehr Wirtschaftlichkeit pro Kilometer einfährt und die Effizienz in den Produktionsprozessen erhöht. Anhand unserer Lösungen werden wir in Hannover zeigen, wie innovative Trailer-Technologien zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs beitragen und damit in der Folge auch den CO₂-Ausstoß von Transporten senken können.

Die Luftfederung ECO Air ist unser Allroader, das heißt, sie ist On- wie Offroad einsetzbar. Da sie besonders leicht ist, profitieren Spediteure außerdem von 27 Kilogramm mehr Nutzlast im 3-Achs-Aggregat. BPW gibt auf die Luftfederung 5 + 3 Jahre Garantie auf Achskörper, Federung, Einbindung, Nabe und Lagerung.

Ein weiterer Beststeller, den Besucher auf der IAA sehen werden, ist unsere Luftfederung Airlight II. Wir haben die Luftfederung in den letzten Jahren kontinuierlich optimiert, sodass Airlight II inzwischen für sehr viele Anwendungsfälle verfügbar ist, zum Beispiel für Tank- und Silofahrzeuge oder als Langhubversion für Wechselbrücken und Megatrailer. Trailer-Fahrwerke mit Airlight II Luftfederung sind die leichteste im Markt. Auf Airlight II bekommt man unsere 5 + 3 Jahren ECO Plus Garantie ohne Kilometerbegrenzung, mit geklemmter Achseinbindung ist die Luftfederung sogar wartungsfrei.

Welche anderen Komponenten und Systeme werden wir in Hannover zu sehen bekommen?

Wir zeigen unter anderem unser preisgekröntes Reifendruckregelsystem AirSave. AirSave sorgt vollautomatisch dafür, dass der voreingestellte Reifendruck jederzeit eingehalten wird. Der Fahrer muss den Reifendruck am Trailer nicht mehr ständig einzeln nachprüfen und nachregeln. So reduziert das System auch die Gefahr von Reifenplatzern, die erhebliche Stillstandzeiten oder auch schwere Unfälle verursachen können.

Unfälle, die durch eine unzureichende Ladungssicherung entstehen können, verhindert zum Beispiel auch unser intelligentes Ladungssicherungssystem iGurt, das wir ebenfalls auf der IAA zeigen. Der iGurt kontrolliert und dokumentiert die Vorspannkräfte des Zurrgurts bereits während des Zurrvorgangs und zeigt die jeweilig angelegte Vorspannkraft auf dem am Zurrgurt befestigten Gehäuse an. Zusätzlich werden die Daten per Bluetooth auf das Smartphone des Fahrers oder in das cargofleet Portal von idem telematics gesendet.

Bei unserer Active Reverse Control handelt es sich um eine elektrohydraulische Hilfslenkung, für die BPW Nachlauflenkachse. Das Konstruktionsprinzip der Nachlauflenkachse, dem auch Bürodrehstühle oder Einkaufswagen ihre Wendigkeit verdanken, beschert dem Trailer eine einzigartige Kurvenwilligkeit, einen verblüffend engen Wendekreis und spart auf diese Weise Kraftstoff und Reifen. Dank der Zusatzlenkung stehen all diese Vorteile jetzt für die Rückwärtsfahrt und im Rangierbetrieb zur Verfügung.

Das sind aber nur einige Beispiele für die Lösungen, die wir auf der Messe zeigen. Die Besucher werden auch Stützvorrichtungen, Beleuchtungssysteme oder Kotflügel aus der BPW Gruppe zu sehen bekommen.

Mit dem Bax hat sich BPW im vergangenen Jahr auf völlig neues Terrain begeben. Wird der Elektro-Lkw in Hannover einen besonderen Platz bekommen?

Der Bax hat im Juli seine Tour quer durch Deutschland erfolgreich beendet. In acht verschiedenen deutschen Städten konnten interessierte Logistiker unsren elektrischen 7,5 Tonner Probefahren. Das bieten wir auch den Besuchern der IAA an. Sie können die Fahrten direkt bei uns am Stand buchen und sich dann im Außengelände hinter das Steuer setzen.

Neben der Elektromobilität spielt in Wiehl die Digitalisierung eine traditionell wichtige Rolle. Deswegen wird das BPW-Tochterunternehmen Idem Telematics in Hannover mit dabei sein. Auf was dürfen wir da gespannt sein?

Idem Telematatics stellt gleich zwei Erweiterungen des bekannten Cargofleet Online-Portals vor. Zum einen ermöglichen die Telematik-Experten Spediteuren jetzt, die Transportdaten tour- und auftragsbasiert selbst zu managen und gezielt an Endkunden weiterzugeben. Zum anderen haben BPW und Idem Telematics gemeinsam ein intelligentes Wartungsmanagement entwickelt. Das System führt einen Wartungskalender, erinnert an anstehende Termine per E-Mail und erfasst Wartungsarbeiten in einer digitalen Fahrzeugakte.

Im vergangenen Jahr, zur Nufam, feierte der Bax seine Premiere. Welche spannenden Neuigkeiten packen Sie in diesem Jahr für Hannover mit ein?

Neben dem Bax bringen wir bringen wir erstmals auch unsere ePower Achse mit nach Hannover. Sie verfügt über zwei achsintegrierte Generatoren mit eigener Steuerungssoftware. Das System erzeugt im Trailer beim Fahren und bei Verzögerung Energie, die für den Betrieb von hybriden oder vollelektrischen Kühlaggregaten genutzt wird: kinetische Energie geht nicht verloren, sondern wird effizient genutzt. So spart der Spediteur für den Betrieb des Kühlaggregats rund 4.000 Liter Diesel pro Jahr und Fahrzeug. Die ePower Achse ist Teil des Axlepower Systems von Thermo King.

Printer Friendly, PDF & Email