Digitalisierung: Dr. Malek zeigt Portal für Frachtführer

Das M3-Frachtführer-Portal integriert Subunternehmer in den eigenen Fuhrpark. Auftragsdaten werden per Weblink an Subunternehmer gesendet.

Dr. Malek Software zeigt auf der ersten Nfz-Messe das M3 Frachtführer-Portal. | Bild: Dr. Malek Software.
Dr. Malek Software zeigt auf der ersten Nfz-Messe das M3 Frachtführer-Portal. | Bild: Dr. Malek Software.
Tobias Schweikl

Die Dr. Malek Software GmbH beteiligt sich an der ersten virtuellen Nutzfahrzeugmesse Nfz-Messe.com (24. September bis 8. Oktober 2020) und zeigt dort vom das M3-Frachtführer-Portal. Es wurde für Logistikdienstleister, Verlader und Logistiknetzwerke entwickelt, die ihre Prozessdaten zuverlässig und schnell mit ihren Logistikpartnern austauschen müssen, dabei jedoch mit unterschiedlichen IT-Systemen arbeiten.

Ergänzt wird das Portal durch Online-Dienste wie die Auftragserfassung „M3 Weborder“, das Tracking-System „M3 Webtracing“ oder die „M3 Lagerbestandsauskunft“.

„Das digitale Format der Nfz-Messe ist nicht nur effizient, sondern auch klimafreundlich und passt deshalb gut zu unseren Unternehmenswerten“, erklärt der geschäftsführende Gesellschafter Ralf Malek.

Die Besucher der vom Münchner HUSS-VERLAG initiierten Messe können sich im Rahmen eines digitalen Veranstaltungsprogramms über Messeneuheiten aus dem Bereich der Nutzfahrzeug- und Zulieferindustrie informieren. Das neue Format wurde entwickelt, weil aufgrund der Corona-Pandemie fast sämtliche Messen, Ausstellungen und sonstige Veranstaltungen aus dem Nutzfahrzeugbereich abgesagt oder langfristig verschoben wurden.

Das M3-Frachtführer-Portal dient als zentrale Datenschnittstelle im Corporate Design des Spediteurs, die zu jedem Transportmanagement- oder ERP-System beziehungsweise jeder Speditionssoftware kompatibel ist. Mit den neuen Features werden externe Partner wie Auftraggeber und Subunternehmer, aber auch die eigenen Fahrer noch besser in die Prozesskette integriert. So können Auftragsdaten zum Beispiel ganz einfach als Weblink an Subunternehmer weitergeleitet werden.

Zusätzlich zum Erfassen und Verfolgen von Sendungen oder dem Bereitstellen von Labeln können Auftraggeber jetzt auch Lieferscheine auf die Plattform hochladen, die automatisch mit den entsprechenden Auftragsdaten verknüpft werden. Gleiches gilt für die Ablieferbelege, die jetzt durch eigene Fahrer oder Subunternehmer hochgeladen werden können, was den Abrechnungsprozess deutlich beschleunigt.

Eine weitere Neuheit betrifft die Integration der Daten aus dem M3 Frachtführer-Portal in das jeweilige Warenwirtschaftssystem der Auftraggeber. Über einen Datenlink können Verlader die sie betreffenden Informationen zum Logistikprozess abrufen, ohne sich hierfür auf der Plattform anmelden zu müssen.

Das M3 Frachtführer-Portal komplettiert die umfangreiche Softwarepalette von Dr. Malek. Die inzwischen rund 30 Module der Software-Familie „M3 Logisticware“ stehen für umfangreiche Lösungen entlang der gesamten Lieferkette vom Verlader bis zum Empfänger.

Das bereits in zweiter Generation inhabergeführte Familienunternehmen bietet Transportmanagement-, Speditions-, Lagerverwaltungs- und Telematiklösungen für den Straßengütertransport aus einer Hand. Eigene Kartensoftware für die Disposition und umfangreiche Online-Angebote wie WebOrder, WebTracing oder WebBooking für das Laderampen-Management runden die Kompetenz des Unternehmens ab. Zu den Kunden zählen Transportunternehmen, Sammelgutspeditionen und Verlader, die M3 Logisticware zum Teil komplett in SAP integriert haben. Ermöglicht wird das durch die modular aufgebaute Softwarearchitektur und das für jeden Kunden individuelle Customizing von M3 Logisticware.

Printer Friendly, PDF & Email