Abbiegeassistent: Knorr Bremse rüstet nach

Der Technologiekonzern Knorr Bremse hat einen nachrüstbaren Abbiegeassistenten in sein Programm aufgenommen.

Hilft Leben retten: Der nachrüstbare Abbiegeassistent von Knorr-Bremse TruckServices mit integriertem Fahrerassistenzsystem. (Foto: Knorr-Bremse)
Hilft Leben retten: Der nachrüstbare Abbiegeassistent von Knorr-Bremse TruckServices mit integriertem Fahrerassistenzsystem. (Foto: Knorr-Bremse)
Christine Harttmann

Beim Vertrieb des ProFleet Assist+ kooperiert Knorr-Bremse TruckServices mit dem Intel-Unternehmen Mobileye. Der Nutzfahrzeugzuliefere wolle damit einen Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten, erklärt Wolfgang Krinner, Mitglied der Geschäftsführung der Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge.

„Mit unserem neuen nachrüstbaren Abbiegeassistenten wollen wir die Straßen für alle Verkehrsteilnehmer sicherer machen und Unfallschwerpunkte entschärfen.“

Der Vorteil der Flottenbetreiber sei, dass sie ihre bestehenden Flotten einfach und sicher nachrüsten können, ohne dass der Fuhrpark von Grund auf erneuert werden muss, um von der Technologie profitieren zu können.

ProFleet Assist+ erfasst die Fahrumgebung optisch und wertet die so gewonnenen Bilder in Echtzeit aus. Das Verfahren basiert auf hochentwickelten Computer-Vision-Algorithmen, die speziell auf ungeschützte Verkehrsteilnehmer hin optimiert wurden. Die Software kann erkennen, ob es sich bei dem Objekt neben dem Fahrzeug beispielsweise um einen Radfahrer handelt, der auf die Kreuzung zuhält. Besonderes Merkmal des Systems sind die dafür nötigen Seitenkameras, die die Gefahrenzone beim Abbiegen – den sogenannten Toten Winkel – überblicken, und den Fahrer in einer kritischen Situation auf eine potentielle Gefahr hinweisen. Die Warnungen des Abbiegeassistenten werden in der Fahrerkabine auf einem Seitendisplay angezeigt. Dieses ist so angebracht, dass der Fahrer es beim Abbiegevorgang optimal im Blick hat. tenzsystem. (Foto: Knorr-Bremse)

Mithilfe dieser Technologie sollen potenzielle Gefahren in Echtzeit erkannt und das Unfallpotenzial minimiert werden. Zudem würden die Fahrer, so Knorr-Bremse, für kritische Verkehrssituationen sensibilisiert und dadurch insgesamt das Fahrverhalten verbessert.

ProFleet Assist+ bietet neben dem Abbiegeassistenten fünf weitere Assistenzfunktionen. Dazu gehören unter anderem die vorausschauende Kollisionswarnung, die den Fahrer vor einem Zusammenstoß inner- sowie außerstädtisch warnt, und die Spurhaltewarnung, bei der über optische und akustische Signale aufgezeigt wird, dass die Spur ohne einen gesetzten Blinker scheinbar unbeabsichtigt verlassen wird. Neben der Verkehrsschilderkennung, die auf eine überhöhte Geschwindigkeit hinweist, und die Abstandsüberwachung ist zudem eine Fußgängerkollisionswarnung im System integriert. Diese Funktion ist auf die Erkennung von Fußgängern und Fahradfahrern vor dem Fahrzeug optimiert und unterscheidet sie von unbewegten Gegenständen.

Auf kritische Situationen wird der Fahrer durch optische und akustische Signale aufmerksam gemacht. Der Fahrer könne so rechtzeitig und sicher eingreifen.

„Auch die Politik hat den Handlungsbedarf erkannt und wird die Zulassungsbedingungen für Nutzfahrzeuge in Zukunft deutlich verschärfen. Dies bestärkt uns umso mehr in unserer Arbeit“, ergänzt Wolfgang Krinner.

Lior Sethon, Vice President und Deputy General Manager der Division Intelligent Mobility Solutions bei Mobileye, fügt hinzu:

„Zu den schwersten Verkehrsunfällen gehören solche, bei denen ein schweres abbiegendes Fahrzeug mit einem Radfahrer oder Fußgänger kollidiert, der sich im toten Winkel befindet. Solche Vorfälle können durch den Einsatz von Abbiegeassistenten vermieden werden.“

Transportunternehmen können ihre Nutzfahrzeuge ab sofort fahrzeugherstellerübergreifend nachrüsten.

Printer Friendly, PDF & Email