Renault Trucks: Nachhaltigkeit im Fokus

Die Umweltbilanz des Unternehmens über den gesamten Lebenszyklus hinweg verbessern – dieses Ziel stellt Renault Trucks verstärkt in den Fokus. Gelingen soll das mit der 3R-Regel: Reduce (reduzieren), Reuse (wiederverwenden), Recycle.

Auch im Bereich Elektromobilität hat Renault Trucks einiges zu bieten. (Foto: Renault Trucks)
Auch im Bereich Elektromobilität hat Renault Trucks einiges zu bieten. (Foto: Renault Trucks)
Christine Harttmann

Der Lkw-Bauer setzt an seinen Industriestandorten Energie und natürliche Ressourcen sparsam ein. Der Hersteller sorgt dafür, dass möglichst wenig Abfälle entstehen und umweltbewusst mit Abwasser und Abgasen umgegangen wird. Auch die Produktionswerkzeuge und industrielle Prozesse seien so gestaltet, heißt es in einer Mitteilung von Renault Trucks, dass bei der Herstellung der Fahrzeuge wenig Müll anfalle.

Bei jedem Projekt, das die Fertigung verbessert oder Anlagen modernisiert, werde die Umweltbelastung systematisch berücksichtigt. Auf diese Weise sank an den Produktionsstandorten der Wasserverbrauch pro Fahrzeug zwischen den Jahren 2003 und 2008 von 50 Kubikmeter auf 14 Kubikmeter. Mittlerweile habe er sich auf elf Kubikmeter reduziert, so Renault Trucks. In den Werken werden 99,5 Prozent der nicht gefährlichen Abfälle recycelt oder zurückgewonnen. Es wird ständig daran gearbeitet, das Abfallvolumen zu reduzieren und systematisch zu recyceln. Die Standorte werden außerdem ermutigt, neue Recyclingmöglichkeiten zu finden, sodass möglichst wenig Müll auf Deponien landet. Zwischen 2012 und 2018 konnte der Energieverbrauch pro produziertem Renault-Trucks-Fahrzeug um 44 Prozent gesenkt werden. Seit 2019 beziehen alle Standorte von Renault Trucks 100 Prozent ihres Stroms aus erneuerbaren Quellen.

Um die CO2-Emissionen der Lkw zu reduzieren, setzt sich Renault Trucks für Mobilitätslösungen ein, die eine Kombination verschiedener Energieformen nutzen und steht, was die schweren Nutzfahrzeuge betrifft, zu dem Einsparzielen der EU. Der Hersteller will daher in bestimmten Transportbereichen alternative Antriebe etablieren. Renault Trucks CNG und die zu 100 Prozent mit Strom betriebenen Z.E.-Fahrzeuge spielen hierbei eine wichtige Rolle.

Diesel sei jedoch heute sowohl in wirtschaftlicher als auch in ökologischer Hinsicht immer noch die präferierte Lösung für den Fernverkehr, so der Hersteller. Daher forsche das Unternehmen weiterhin an der Verbesserung der Energieeffizienz von Dieselfahrzeugen. Mit den Renault-Trucks-Modellen des Jahres 2020, die Euro 6 Stufe D erfüllen, können Kunden bis zu sieben Prozent Kraftstoff im Vergleich zur Vorgängergeneration, der Euro 6 Stufe C, einsparen. Das Optifuel-Lab-3-Versuchsfahrzeug wird dazu beitragen, den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen um weitere 13 Prozent pro Lkw zu senken.

Zudem seien alle Motoren von mit synthetischen, flüssigen Kraftstoffen (XtL) kompatibel. Auch das trage zur Senkung der CO2-Emissionen bei, teilt der französische Lkw-Bauer mit. Alle Baureihen können mit Biodiesel betrieben werden.

Seit mehr als zehn Jahren testet und verkauft Renault Trucks Elektrofahrzeuge über Vertriebspartner, um wichtige Informationen über die Verwendung und Wartung dieser Fahrzeuge, das Batterieverhalten und die Ladeeinrichtungen zu sammeln. Inzwischen produziert Der Hersteller seine zweite Generation von Elektrofahrzeugen. Die Z.E.-Baureihe von Renault Trucks umfasst den Renault Trucks Master Z.E., den Renault Trucks D Z.E. und den Renault Trucks D Wide Z.E. mit einem Gewicht zwischen 3,1 und 26 Tonnen, die sich für Einsatzbereiche im städtischen Umfeld eignen, von Warenlieferungen bis zur Müllabfuhr.

Der Renault Trucks Master Z.E. eignet sich für Auslieferungen auf der letzten Meile, da er selbst zu städtischen Gebieten mit Verkehrsbeschränkungen Zugang hat. Der 33-kWh-Akku kann an einer 7,4-kW-Ladestation in ca. sechs Stunden aufgeladen werden. Die reale Reichweite des Fahrzeugs beträgt 120 km. Das Ladevolumen entspricht dem eines Renault Master mit Dieselmotor, da die Batterien unter den Vordersitzen montiert sind. Zum Schutz von Fahrern, Fracht und Anwohnern kann der Renault Trucks Master Z.E. mit einer Rückfahrkamera, einem Radarsystem und einem Weitwinkelspiegel ausgestattet werden.

Der Renault Trucks D Z.E. ist in einer 16-Tonnen-Version erhältlich, die sich für die Lieferung von Trockenfracht und Kühlprodukten eignet. In der 26-Tonnen-Version eignet sich der Renault Trucks D Wide Z.E. zur Müllsammlung. Der vollelektrische Müllwagen hat eine Nutzlast von bis zu elf Tonnen und mit der 200-kWh-Batterie eine Reichweite von rund 100 Kilometern. Außerdem eignet sich der 26-Tonner für weitere Einsatzwecke, wie den Transport.

Die mittelschweren Lkw der Z.E.-Baureihe von Renault Trucks haben je nach Einsatz und Batteriekonfiguration eine Reichweite von bis zu 200 km. Im Schnelllademodus können die Lithium-Ionen-Batterien des Renault Trucks D Z.E. und des Renault Trucks D Wide Z.E. an einer 150-kW-DC-Ladestation in weniger als zwei Stunden vollständig aufgeladen werden. Wird das Fahrzeug über Nacht mit Wechselstrom geladen, dauert es acht Stunden, bis ein 200-kWh-Akku vollständig aufgeladen ist. In diesem Fall reicht eine industrielle Steckdose für Dreiphasenwechselstrom mit 380 V (32 A). Für maximale Flexibilität bei Einsatz und Aufbau sind der Renault Trucks D Z.E. und der Renault Trucks

D Wide Z.E. optional mit einem Nebenantrieb ausgestattet, der ebenfalls vom Elektromotor angetrieben wird und den jeweiligen Aufbau mit Energie versorgen kann. Diese beiden Modelle D Z.E. und D Wide Z.E. werden im Renault-Trucks-Werk in Blainville-sur-Orne in der Normandie gebaut.

Erdgas ist heute im städtischen und regionalen Verteilerverkehr und bei Umweltdienstleistungen wie der Müllabfuhr ebenfalls eine Alternative zum Diesel. Renault Trucks bietet daher den D Wide auch mit CNG (komprimiertem Erdgas) -Antrieb an. Der CNG-Motor soll 15 Prozent weniger CO2 ausstoßen als ein gleichwertiger Dieselmotor und beim Einsatz von Biomethan bis zu 70 Prozent weniger (Well-to-Wheel). Diese Form der erneuerbaren Energie wird aus organischem Material gewonnen. In den Motoren entstehen kaum Partikel, Rauch oder Gerüche.

Der Renault Trucks D Wide CNG kann je nach Bedarf mit vertikalem oder horizontalem Auspuffrohr ausgestattet werden. Er ist in zwei Ausführungen erhältlich: als 4x2-Fahrgestell-Modell mit 19 Tonnen oder in einer angepassten Version mit 16 Tonnen und als 6x2-Fahrgestell-Modell mit 26 Tonnen. Er verfügt über einen mit Euro 6 Stufe D konformen 9,9-Liter-NGT-9-Motor mit 6 Zylindern und 320 PS und ist mit einem Allison-Automatikgetriebe ausgestattet, das sich für den Einsatz im städtischen, vorstädtischen und regionalen Verkehr eignet.

Printer Friendly, PDF & Email