Volvo Trucks: Neue Generation FH I-Save soll drei Prozent Sprit sparen

Im Vergleich zum Standardmodell der Reihe will der Hersteller zehn Prozent und auf das bisherige I-Save-System nochmal drei Prozent mehr Effizienz erzielt haben. Nicht zuletzt durch verbesserte Aerodynamik.

Hardware mit cleverer Software: Dank eines Updates soll das I-Save-System noch sparsamer über die Runden kommen. | Foto: Volvo Trucks
Hardware mit cleverer Software: Dank eines Updates soll das I-Save-System noch sparsamer über die Runden kommen. | Foto: Volvo Trucks
Johannes Reichel

Volvo Trucks aht die neueste Generation des Flagschiffs FH mit I-Save vorgestellt. Diese soll den Kraftsstoff- und AdBlue-Verbrauch um bis zu zehn Prozent gegenüber dem Standard-Modell senken. Das wäre eine nochmalige Verbesserung in Höhe von drei Prozentpunkten gegenüber der I-Save-Vorgängergeneration, wie der Hersteller verspricht. „Mit dem neuen Volvo FH mit I-Save bieten wir Transportunternehmen noch bessere Möglichkeiten, ihre Betriebskosten zu senken und ihre Umweltbilanz zu verbessern“, erklärt Jessica Sandström, Senior Vice President Product Management bei Volvo Trucks.

Software-Update: System weiter verfeinert

Das neue Modell ist Teil der neuen europäischen Produktpalette von Volvo Trucks, die im Frühjahr dieses Jahres eingeführt wurde. I-Save umfasst zahlreiche Lösungen zur Verbrauchsoptimierung, allen voran den Volvo Motor D13TC. Der Anfang 2019 eingeführte 13-Liter-Turbomotor von Volvo sei der bislang sparsamste Motor des Unternehmens, heißt es. Mit der Einführung der ersten Generation des I-Save habe man eine Reduzierung der Treibstoffkosten (Diesel und AdBlue) um bis zu sieben Prozent erzielen können, im Vergleich zu einem Modell ohne I-Save mit dem herkömmlichen 13-Liter-Motor von Volvo. Bestätigt worden seien diese Wert durch unabhängige Tests und in der Kundenpraxis.

„Die Kombination aus niedrigem Kraftstoffverbrauch, niedrigem Geräuschpegel und gutem Fahrverhalten hat eine sehr positive Resonanz hervorgerufen. Viele Transportunternehmen sehen im Volvo FH mit I-Save ein Instrument zur Verbesserung ihrer CO2-Bilanz“, glaubt Jessica Sandström.

Konkret wurden bei der neuen Generation die Software-Updates, die auf der Auswertung von Nutzerdaten basieren, in ihrer Balance zwischen Kraftstoffverbrauch und Fahreigenschaften verfeinert, wodurch der Kraftstoffverbrauch beim Fahren im Eco-Modus nochmals sinken soll. Zudem weist der FH ein aerodynamischeres Design auf. I-See verfügt über eine neue Funktion, mit der das Fahrzeug erkennt, wann es sich lohnt, die Motordrehzahl geringfügig anzuheben und das Fahrzeug dann rollen zu lassen. Das funktioniere selbst auf Straßen, die für das menschliche Auge eben aussehen. In der Praxis ließen sogar noch größere Einsparungen erzielen, da die meisten Kunden, die auf den neuen Volvo FH mit I-Save umsteigen, vorher ältere Lkw hatten, die noch mehr verbrauchten“, verspricht Jessica Sandström.

Die neue Generation soll über ein optimiertes Drehmoment über ein breites Drehzahlband zugleich ein geschmeidigeres Fahrverhalten und harmonischere Leistungsentfaltung ermöglichen, die auch bei anspruchsvoller Topographie hohe und konstante Durchschnittsgeschwindigkeiten zulässt.

Die Modifikationen im Überblick:

  • Der Volvo FH mit I-Save kann ab September 2020 in Deutschland bestellt werden.
  • Volvo 13-Liter-Motor mit Turbo-Compound-Technologie (Volvo D13TC) und 460 PS (2.600 Nm) oder 500 PS (2.800 Nm)
  • Kartengestütztes I-See – nutzt Informationen über die geplante Route, um die kinetische Energie des Fahrzeugs auszuschöpfen
  • I-Shift-Getriebe mit für den Fernverkehr optimierter Software (Eco-Modus)
  • I-Cruise mit I-Roll zur Anpassung der Geschwindigkeit zwecks Optimierung des Kraftstoffverbrauchs
  • Verbrauchsoptimierte Hinterachse
  • Motorabschaltung im Leerlauf
  • Variable Servolenkungspumpe
  • Windabweiser-Komplettpaket
Printer Friendly, PDF & Email