Elektromobile Sicherheit

Auf Basis des Elektro-Van eTGE hat MAN den weltweit ersten elektrisch angetriebenen und gepanzerten Geldtransporter an den Sicherheitsdienstleister Prosegur übergeben.

Auf dem Stoof-Betriebsgelände in Borkheide bei Potsdam wurde der speziell gepanzerte MAN eTGE an Prosegur übergeben.
Auf dem Stoof-Betriebsgelände in Borkheide bei Potsdam wurde der speziell gepanzerte MAN eTGE an Prosegur übergeben.
Rainer Barck

Das neue Mitglied der gepanzerten Prosegur-Fahrzeugflotte ist das weltweit erste voll elektrische Geldtransportfahrzeug auf Basis des MAN eTGE. „Für unseren Konzern, der jährlich umgerechnet 550 Milliarden Euro auf allen Verkehrswegen sicher transportiert, ist es von entscheidender Bedeutung, immer auch Innovationstreiber zu sein und unsere Verantwortung ebenfalls im Bereich Nachhaltigkeit zu tragen", erklärt Jochen Werne, Chief Development Officer von Prosegur Deutschland, den Schritt des Geld- und Wertelogistikunternehmens in die E-Mobilität. Der elektromotorische Transporter von MAN wurde von dem Ausbauhersteller Stoof mit einer speziellen Panzerung der Sicherheitsstufe FB3 ausgestattet. Damit ist der MAN TGE 3.140 E Kastenwagen, der weltweit erste elektrisch angetriebene und gepanzerte Geldtransporter. Bis zu drei Personen können im E-Transporter mitfahren. Durch Verwendung besonders leichter Materialien, die gleichwohl über die gleiche Widerstandsklasse verfügen wie die Standardfahrzeuge, konnte der Aufbauhersteller den Van bei einem Eigengewicht von rund 3.150 kg inklusive Panzerung halten. Gleichwohl wird die Nutzlast eine Herausforderung im Tagesgeschäft sein. Durch die im Geld- und Werttransport vorgeschriebene Sicherheitspanzerung verringert sich die mögliche Zuladung. Das schreckt den Entwicklungschef von Prosegur Deutschland nicht ab: „Transformation ist auch unter komplexen Bedingungen möglich", ist Werne überzeugt. „Wir sind uns sicher, dass ökologische und ökonomische Ziele vereinbar sind."

Deutschlandweit hat der Sicherheitsdienstleister nahezu 900 Fahrzeuge im Einsatz, sowohl für interregionale Transporte als auch im innerstädtischen Bereich. In diesem Fall werden die Fahrzeuge nur auf kurzen Strecken bewegt, in der Regel circa 60 bis 70 Kilometer täglich. Mit einer Reichweite von 120 bis 130 Kilometern (115 km nach aktuellem WLTP-Zyklus) im realen City-Einsatz ist die Reichweite des umgebauten eTGE hier vollkommen ausreichend. Er wird im Raum Potsdam für Prosegur unterwegs sein. Prosegur setzt das E-Fahrzeug zunächst im Testbetrieb ein. Mit erfolgreichem Abschluss der Testphase plant Prosegur die Anschaffung weiterer Fahrzeuge mit Elektro-Antrieb.

Bei den innerstädtischen Geldtransporten kommt zudem die umfangreiche Sicherheitsausstattung des MAN eTGE bestmöglich zur Geltung. Er verfügt serienmäßig über Einparkhilfe inklusive Flankenschutz, Rückfahrkamera, Geschwindigkeitsregelanlage, Umfeldbeobachtungssystem mit City-Notbremsfunktion, Notbremsassistent (EBA) und LED-Scheinwerfer.

Printer Friendly, PDF & Email