Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Ladungssicherungs-Symposium: Aus der Praxis für die Praxis

Im Rahmen der IAA 2018 vermittelt ein Symposium von VDA und BGL die neuesten Erkenntnisse zum sicheren Transport von Gütern auf der Straße.

Ladunssicherung auf der Ladefläche eines Curtainsiders. Foto: Schmitz Cargobull
Ladunssicherung auf der Ladefläche eines Curtainsiders. Foto: Schmitz Cargobull
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz

Um Güter schnell, effizient, pünktlich und umweltfreundlich von Tür zu Tür zu transportieren, ist eine angemessene Sicherung der Ladung unerlässlich. Das Thema ist nicht neu, aber immer wieder aktuell. Denn ungenügende oder fehlende Ladungssicherung kann Ursache von Unfällen sein, bei denen Personen verletzt werden, verbunden mit Schäden am Fahrzeug und Ladegut. Daher ist die Gewährleistung einer angemessenen Ladungssicherung und ihre stetige Verbesserung für alle Beteiligten ein zentrales Anliegen.

Die IAA Nutzfahrzeuge widmet diesem Thema seit mittlerweile14 Jahren große Aufmerksamkeit. Mit der gemeinsamen IAA-Veranstaltung „Ladungssicherung: Aus der Praxis für die Praxis“, die am Montag, 24. September 2018, von10:00 bis 14:00 Uhr im Convention Center (CC), Saal 2 stattfindet, wollen der Verband der Automobilindustrie (VDA) und der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) erneut den hohen Stellenwert unterstreichen, den Transportunternehmer und Hersteller von Fahrzeugen, Anhängern und Aufbauten der Ladungssicherung beimessen. Die Anwendung neuester Methoden beim Sichern und Laden von Gütern auf Fahrzeugen ist ein entscheidender Beitrag für die Qualitätssicherung in Transportunternehmen und die weitere Steigerung der Sicherheit im Straßenverkehr.

VDA-Präsident Bernhard Mattes und BGL-Präsident Adalbert Wandt werden das Symposium eröffnen. Über „Technische Kontrollverordnung und deren Umsetzung“ sprechen PHK Holger Lemmer, Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD), Nordrhein-Westfalen, Duisburg, sowie Klaus Pöpping, Bundesamt für Güterverkehr (BAG), Regionalkoordinator Straße, Köln.

Dipl.-Ing Wolfgang Bühren, öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger der IHK Lippe zu Detmold, erläutert „Prüfmethoden zur Sicherung von Ladeeinheiten im intermodalen Verkehr“. Katharina Kermelk, BPW Bergische Achsen KG, Wiehl, referiert über „Intelligente Ladungssicherung: iGurt; Laderaumüberwachung“. Dipl.-Ing. Uwe Schöbel, Dolezych GmbH & Co. KG, Detmold,  hat seinen Vortrag mit dem Titel „Ladungssicherung – kurz, spannend und leicht gemacht“ gestellt.

Über „Ladungssicherung von Reifen“ sprechen Bart van Rens, Ewals Cargo Care, Niederlande, Tegelen;  Simone Fankhauser, B. Eng., Fahrzeugwerk Bernard Krone GmbH & Co. KG; sowie Dipl.-Ing. (FH) Bernd Thiede, Schmitz Cargobull AG, Altenberge.

„Ladungssicherung von Rollcontainern“ ist das Thema von Dipl.-Ing. Uwe Semsch, DEKRA Automobil GmbH, Bielefeld; Dipl.-Ing. Gerrit Hasselmann, Fraunhofer-Institut IML, Dortmund; und Uwe Dominik, Dominik GmbH & Co. KG, Osnabrück.

Über „Ladungssicherung von Weichverpackungen auf Straßenfahrzeugen – Sachstandsbericht Richtlinie VDI 2700 Blatt 18“ spricht Wolfgang Neumann, Eurosafe GmbH, Hanau. Das „LaSikon – Das Lexikon zur Ladungssicherung“ erläutert Dipl.-VwW (FH) Alfred Lampen, Rastede.

Nach den Vorträgen folgt eine praktische Demonstration „Ladungssicherung von Fahrzeugreifen“ auf dem IAA-Messegelände, moderiert von Bart van Rens, Ewalds Cargo Care; Simone Fankhauser, Krone; und Bernd Thiede, Schmitz Cargobull.

Die Anmeldung zum IAA-Symposium „Ladungssicherung: Aus der Praxis für die Praxis“ ist online unter www.iaa.de möglich, die Teilnahme ist für IAA-Besucher ist kostenlos.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung