Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Zur IAA: Mercedes-Benz Minibusse mit neuer Technik

Auf Basis des neuen Mercedes‑Benz Sprinter geht eine neue Minibus-Generation an den Start. Sie teilen sich wie bisher in die Baureihen Sprinter City, Sprinter Transfer, Sprinter Mobility und Sprinter Travel auf. Die Bezeichnungen stehen für die Einsätze im Linienverkehr und als Shuttlebus, für die Beförderung mobilitätseingeschränkter Fahr­gäste und für den Reiseverkehr.

Mercedes-Benz Sprinter City 75, Exterieur, Silberstein metallic, Motor OM 651 mit 120 kW (163 PS), Foto: Daimler
Mercedes-Benz Sprinter City 75, Exterieur, Silberstein metallic, Motor OM 651 mit 120 kW (163 PS), Foto: Daimler
Werbung
Werbung
Bert Brandenburg

Der 8,5 m lange Linienbus Sprinter City 75 bietet bis zu 38 Fahrgastplätze und trägt einen eigenständigen Gerippe-Aufbau. Unter seiner schmucken Karosserie verbirgt sich seine Technik. Da wäre ein eigenständiger langer Radstand von 5095 mm Grundlage für eine geräumige Niederflur-Plattform zwischen den Achsen. Sie kann flexibel mit Klappsitzen, Rollstuhl- und Kinderwagenplätzen, einer Bestuhlung mit Schnellwechsel­system oder Stehplätzen genutzt werden. Neu ist die für die Mercedes‑Benz Minibusse entwickelte und gefertigte Hochlast-Hinter­achse. Ihre Tragkraft von 5,0 t bildet die Basis für 6,8 t zulässiges Gesamtgewicht. 

Mit einem Komplettprogramm tritt der Sprinter Transfer an. Seine vier Modelle reichen vom 5,9 m langen Sprinter Transfer 23 bis zum 7,7 m großen Sprinter Transfer 55 mit einer angepassten Heckverlän­gerung. Auf die Beförderung in ihrer Mobilität eingeschränkter Fahrgäste konzentriert sich die Baureihe Sprinter Mobility. Der kompakte Sprinter Mobility 23 profitiert von nur 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht. Besonderes Augenmerk verdient der Sprinter Mobility 45: Ein neuer erhöhter Boden überbaut die Radkästen. Jetzt können auch auf Höhe der Hinterachse zwei Rollstühle nebeneinander parken.

Der Modellanlauf der neuen Minibusse ist gestaffelt und passt sich an die Verfügbarkeit des Sprinter an. Er beginnt in diesem Jahr mit Sprinter Transfer 23 sowie 35, Sprinter Mobility 23 sowie dem komplett neu entwickel­ten Sprinter City 75. Die weiteren Modelle dieser Baureihen folgen im kom­menden Jahr, ebenso alle Modelle des Sprinter Travel. Nach Abschluss des Modellwechsels wird sich das Programm im Herbst 2019 aus mehr als 20 Links- und Rechtslenkermodellen zusammensetzen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung