Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

RIO zeigt auf der IAA neue Lösungen für die smarte, digitale Logistik.

Nach dem Motto #AddSomeBrain zeigt RIO auf der IAA neue Lösungen für die smarte, digitale Logistik. Zwei Jahre nach dem Markenlaunch präsentiert sich RIO mit neuen Services, neuen Partnern und einer ersten mobilen Version der Anwendungen als App.

 RIO zeigt auf der IAA neue Lösungen für die smarte, digitale Logistik. Foto: RIO
RIO zeigt auf der IAA neue Lösungen für die smarte, digitale Logistik. Foto: RIO
Werbung
Werbung
Bert Brandenburg

RIO, die offene und cloud-basierte Digitalmarke der TRATON GROUP, wurde auf der IAA 2016 mit dem Ziel gelauncht, alle Akteure des Transport- und Logistik-Ökosystems zu vernetzen. „Innerhalb von nur zwei Jahren sind wir weit gekommen“, so Jan Kaumanns, CEO von RIO. „Mit unserem Ökosystem und unserer Hardware, der RIO Box, haben wir das RIO Connectivity Environment entwickelt. Nach nur neun Monaten auf dem Markt freuen wir uns über mehr als 2.000 RIO-Kunden und zehn Services in unserem Marketplace.

Und das ist erst der Anfang. Unser Ziel ist es, der führende Anbieter von digitalen Diensten im Bereich Logistik zu sein. Auf der IAA zeigen wir, wie RIO die Logistik in Zukunft noch smarter macht.“ RIO wächst: neue Dienste erhältlich RIO View ist ein neuer RIO Service, der für eine ganz neue Dimension steht. „RIO View führt die Information ‚was möchte ich versenden‘ mit der Information ‚wie möchte ich versenden‘ zusammen“, erklärt Product Owner Tillman Rödle. „Das kann ich mir wie bei der Sendungsverfolgung im E-Commerce Bereich vorstellen – ich sehe jederzeit, was unterwegs zu mir ist und wo es sich gerade befindet.“ Der Service vernetzt erstmals alle Stakeholder, inklusive Lieferanten, Frachtenzahler, Kunden und Dienstleister – und sorgt dadurch für eine End-to-End-Transparenz über die gesamte Logistikkette. Logistik-Serviceprovider (3PL/4PL) oder zentrale Logistikabteilungen der Frachtenzahler erhalten Unterstützung beim Management von Transporten, indem Waren und Assets verknüpft werden. Mit RIO View können Kunden schon jetzt Versandanfragen generieren sowie Touren und Frachtaufträge anlegen, verwalten und den Status einsehen. Zukünftig ermöglicht der Service das Management der Transportkosten sowie eine Event- und Alarmierungsfunktion. Dies erhöht die Transparenz und hilft Frachtenzahlern dabei, die Kosten zu reduzieren.


Auch der neue Service RIO TMS Plug zahlt auf RIOs Vision ein, alle Akteure des Transport- und Logistik-Ökosystems zu vernetzen. RIO TMS Plug bindet erstmals externe Transportmanagementsystemen (TMS) über eine Datenschnittstelle an das RIO Connectivity Environment an – damit integriert RIO TMS Plug Toureninformationen und ermöglicht eine Echtzeit- Vernetzung mit dem Fahrer. Dank der intelligenten Datennetzwerkbildung werden wertvolle Analysen und Einblicke in das Tagesgeschäft der RIO Kunden geschaffen. Für die erste Digitalisierung von Toureninformationen und die Vernetzung mit dem Fahrer entwickelt RIO gemeinsam mit dem Partner InfPro und deren TMS translogica eine “all-in-one” Lösung für den RIO- und InfPro-Kunden PETSCHL-Transporte.

RIO zum Mitnehmen: Auf der IAA wird eine erste Version von Pocketfleet vorgestellt. Die App macht die wichtigsten RIOFunktionalitäten mobil nutzbar. Disponenten und Fuhrparkleiter können mit der App zu jeder Zeit Anfragen zum Auftragsstatus beantworten und Unregelmäßigkeiten frühzeitig managen. Pocketfleet wird für Android-Geräte im Google Playstore erhältlich sein. Die App unterstreicht den „Bring your own device“-Ansatz von RIO.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung