Leasing statt Miete – eine Alternative

Von der Sattelzugmaschine bis zum Anhänger: Inzwischen gibt es nichts, was es nicht zu leasen gibt. Doch ist dieses Finanzierungs modell für jeden das Richtige und was gilt es dabei zu beachten? Elmar Lukas, Geschäftsführer der Targo Leasing GmbH, gibt Anworten.

Foto: Targo Leasing
Foto: Targo Leasing
Redaktion (allg.)

Leasing steht gerade hoch im Kurs, selbst beim Discounter Lidl ist es derzeit möglich, sich seinen Traum vom Fiat 500 per Leasing zu erfüllen. Und auch Möbelhersteller Ikea springt auf den Zug auf und will – zunächst beschränkt auf die Schweiz – das Finanzierungsmodell bei Möbeln testen. Insgesamt generierte der Bereich Leasing laut Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen (BDL) in Deutschland im Jahr 2018 ein Investitionsvolumen von 69,7 Milliarden Euro – 1,9 Millionen Leasing-Verträge wurden neu abgeschlossen. Klarer Favorit im Neugeschäft ist das Fahrzeug-Leasing, das insgesamt mit 77 Prozent zu Buche schlägt. Dabei bekam die Branche jedoch die Auswirkungen des neuen Abgastestverfahrens WLTP zu spüren: Lieferengpässe infolge der gedrosselten Fahrzeugproduktion bremsten das Fahrzeugleasing, das nur um drei Prozent wuchs. Allerdings rechne der Verband mit einer Verschiebung des Fahrzeuggeschäfts in dieses Jahr, denn „die Auftragsbücher der Gesellschaften sind gut gefüllt“, sagte BDL-Präsident Kai Ostermann auf dem Pressefrühstück des Verbands.

Daran möchte auch die Düsseldorfer Targobank AG ihren Anteil haben. Denn auch sie bietet ihren Kunden Leasing an. Elmar Lukas, Leasing-Experte und Geschäftsführer / Managing Director der Targo Leasing GmbH, hat mit uns über dieses Thema gesprochen.

Die Targobank bietet ihren Kunden neben der Finanzierung auch das Leasing an. Von wem wird das Leasing hauptsächlich in Anspruch genommen?

Elmar Lukas: Leasing ist ein Finanzierungsprodukt für alle gewerblichen Kunden. Vor allem für ertrags- und liquiditätsstarke Unternehmen bietet Leasing in der individuellen Ausgestaltung Lösungen, die mit anderen Kreditprodukten kaum zu erreichen sind. Über Sonderzahlungen, erhöhte erste Leasingraten und Restwertgestaltungen können Zahlungsverläufe kreiert werden, die viel näher am echten Wertverlauf eines Leasinggutes sind als eine lineare Finanzierungsrate.
Wir übernehmen im Bedarfsfall auch die Restwertrisiken am Ende der Laufzeit für unsere Kunden. Quartalszahlungen und progressive beziehungsweise degressive Ratenverläufe sind weitere Beispiele für die flexiblen Ausgestaltungen von Leasinglösungen

Bieten Sie ausschließlich Fahrzeug-Leasing an?

Nein, wir sind nicht ausschließlich im Fahrzeug-Leasing tätig. Vielmehr verfügen unsere Mitarbeiter über eine weitreichende Expertise in den Bereichen Baumaschinen, Produktionsanlagen und Kommunikationstechnik. Bei Fahrzeugen geht es nicht nur um den Nutzfahrzeugbereich, auch Logistikzubehör, wie Stapler und Sonderfahrzeuge aller Art gehören zum Objektverzeichnis.

Wie hoch ist etwa der Anteil der bei Ihnen geleasten Nutzfahrzeuge?

Das Volumen im Bereich Transportation entspricht einem Anteil von über 30 Prozent vom Gesamtumsatz.

Was wird im Bereich Nutzfahrzeuge am häufigsten geleast?

Im Bereich Nutzfahrzeuge gehören Sattelzugmaschinen, Lkw, Auflieger und Anhänger aller Art zu den meist geleasten Objekten.

Für wen rechnet sich das Nutzfahrzeug- Leasing?

Da aufgrund des Restwertes am Ende des Leasingvertrages über die Laufzeit der Finanzierung nicht der komplette Kaufpreis der Fahrzeuge amortisiert werden muss, ist diese Finanzierung besonders liquiditätsschonend. Durch die Möglichkeit, Lösungen für den Leasingnehmer bilanzneutral zu strukturieren bietet Leasing darüber hinaus die entsprechenden Vorteile im Hinblick auf kritische Kennzahlen in der Bilanz der Kunden. Die häufig durch Einbindung der Hersteller oder Lieferanten sehr speziellen Verfahrensabläufe sind unseren Experten bestens bekannt und werden entsprechend berücksichtigt. Leasing ist im Bereich der Nutzfahrzeuge also immer eine hoch interessante Alternative für Kunden, die ihre finanziellen Rahmenbedingungen optimal steuern und ihren Geschäftsbetrieb durch eine professionelle Abwicklung des Leasingpartners unterstützen wollen.

Was gilt es zu beachten?

Neben den oben beschriebenen Vorteilen, die das Leasingprodukt dem Kunden bietet, ist die Zusammenarbeit mit einem unabhängigen Leasingeber aus Kundensicht sehr vorteilhaft. Bestehende Kreditlinien bei der Hausbank werden geschont und dem Kunden steht ein weiterer Partner als Finanzierungsquelle zur Verfügung, der den Investitionsbedarf in definierten Segmenten schnell und unkompliziert unterstützen kann.

Wie entwickelt sich das Leasing insgesamt und speziell im Nutzfahrzeugbereich?

Grundsätzlich ist es immer von Vorteil, früh und rechtzeitig mit dem Kunden zu sprechen. Mit vielen Kunden haben wir langjährige Geschäftsbeziehungen und kennen sie sehr gut. Bei Neukundengibt es natürlich einen Prozess, in dem gewisse Kennzahlen einen Überblick über die wirtschaftliche Situation und das Geschäftsmodell eines potenziellen Kunden liefern. Wir prüfen den Einzelfall eines jeden Kunden im Kontext der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens, der jeweiligen Branche und des Investitionsobjekts – die finale Entscheidung hängt letztlich vom Zusammenspiel all dieser Faktoren ab. Wir unterstützen unsere Kunden mit sehr individuellen, passgenauen Angeboten in einem intelligenten Finanzierungsmix. Hier spielt Leasing eine entscheidende Rolle, um Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Wachstumspotenziale optimal auszuschöpfen. Gerade der Bedarf an Liquidität im globalen und digitalen Kontext macht alternative Finanzierungsformen für Unternehmen interessant – Tendenz steigend.

Wie sehen Sie die Zukunft des Nutzfahrzeug- Leasings?

Der Markt wächst weiter, da Leasing eine flexibel zu gestaltende Finanzierungsform ist. Wir bieten unseren Kunden einen Mix aus persönlicher Beratung und digitalen Tools. Individuelle und persönliche Beratung unserer Kunden steht bei uns unangefochten an erster Stelle. Auf der digitalen Seite bieten wir unseren Vertriebspartnern mit Minerva ein einfaches und schnelles System mit 24/7-Zugang sowie eine automatisierte Kreditprüfung mit Sofortentscheidung bis 100.000 Euro. Ich bin überzeugt: Alle digitalen Tools sind Werkzeuge, die den persönlichen Kontakt zwischen Kunde und Berater ergänzen, aber nicht komplett ersetzen. Finanzierung bleibt Vertrauenssache und entscheidender Faktor ist und bleibt der zwischenmenschliche Kontakt.

Das Interview führte Nadine Bradl, Redakteurin Zeitung Transport.

Printer Friendly, PDF & Email