Weltpremiere für den Urbino 15 LE electric

Der Solaris Urbino electric fährt nun auch aus der Stadt hinaus – in Form des am heutigen 20. Oktober vorgestellten 15 LE, der speziell für den Überlandbereich konzipiert ist.

Der Urbino 15 LE electric kann mit dachmontiertem und invertiertem Pantografen ebenso geladen werden wie über Plug-in. (Foto: Solaris)
Der Urbino 15 LE electric kann mit dachmontiertem und invertiertem Pantografen ebenso geladen werden wie über Plug-in. (Foto: Solaris)

Solaris wagt sich nun auch aus der Stadt hinaus – mit dem Urbino 15 LE electric. Garant dafür, dass dieser Schritt in den Überlandverkehr möglich wird, ist die 2018 vorgestellte Hochenergiebatterie. Der 14,89 m lange Bus verfügt über sechs Packs – vier im Heck, zwei auf dem Dach – mit einer Gesamtspeicherkapazität von 470 kWh. Mit der optionalen Konvekta-CO2-Wärmepumpe an Bord und einem geschätzten Maximalverbrauch von rund 2 kWh/km schafft das Fahrzeug somit Tagesumläufe von mindestens 190 km. Mit Zwischenladungen etwa in niederfrequentierten Vormittagsstunden oder am frühen Nachmittag sind so auch überlandtaugliche Reichweiten von 250 bis 400 km realistisch. Die Energieversorgung ist über einen auf dem Dach montierten oder auch Top-Down-Pantografen möglich. Für die Übernachtladung im Depot besitzt der Dreiachser einen Plug-in-Anschluss, wahlweise über der ersten Achse links oder rechts, vorn oder im Heck des Busses.

Flüssigkeitsgekühlter Zentralmotor

Für den Antrieb auf die zweite Achse des 25-t-Fahrzeugs sorgt der 300 kW starke Zentralmotor ZF CeTrax mit Flüssigkeitskühlung. Um mehr Leistung aus ihm herauszukitzeln und den Energieverbrauch zu senken, besitzt er eine innovative, auf Siliziumkarbid basierende SiC-Technologie. Zu den Vorzügen des Fahrwerks zählen die passiv oder optional aktiv gelenkte Nachlaufachse und der minimale Wenderadius von 14,6 m.

Kapazität für 90 Fahrgäste

Mit maximal 90 Passagieren bietet der 15 LE eine für einen E-Bus ordentliche Fahrgastkapazität. In Klasse-II-Ausführung besitzt er 53 bis 65 Sitzplätze, wovon sechs podestlos sind. Zwei klappbare Sitze lassen sich ebenso verbauen wie drei Gestühle mit Isofix-System zur Befestigung von Kindersitzen. Die Türenkonfigurationen kommen vielfältig daher: 2-2-0 und 2-2-1 sind ebenso möglich wie 1-2-0 und 1-2-1.

Interaktives Cockpit

Die Fahrzeuginfrastruktur wurden gemäß den ITxPT-Standards gestaltet. Drei große Displays, die von Solaris-Ingenieuren entwickelt wurden, liefern Fahrgästen gut lesbare Informationen. Zudem ist der Urbino 15 LE electric für die Integration mit dem hauseigenen Flottenmanagementsystem eSConnect vorbereitet, das telemetrische Daten nicht nur von zurückliegenden Fehlern liefert, sondern auch von denjenigen, die in naher Zukunft auftreten können. 

Das neue interaktive Cockpit des Fahrers mit Touch-Displays beinhaltet zahlreiche Sicherheitsfunktionen: beginnend mit den Warnhinweisen für Sicherheitsgurte, automatische Scheinwerfer und Scheibenwischer über Weitwinkelkameras anstelle von Rückspiegeln bis hin zum aktiven Fahrerassistenzsystem Mobileye Shield+.

Technische Daten

  • Länge/Breite/Höhe: 14,89/2,55/3,40 m (3,36 m mit Reifen 275/70 R22,5)
  • Radstand: 7,00/1,69 m
  • Wendekreis: 14,60 m
  • Motor: ZF CeTrax mit 300 kW
  • Batterie: sechs Packs (4/2 Heck/Dach) mit einer Kapazität von 470 kWh
  • Fahrwerk: Frontachse ZF RL 82 EC, Antriebsachse ZF AV 133, Nachlaufachse ZF RL 82 A, Reifen 295/80 R22,5 (Option: 275/70 R22,5)
  • Fahrgastkapazität: 90, davon 53 bis 65 Sitzplätze, davon sechs podestlos, zwei Klappsitze, drei Sitze mit Isofix-System zur Befestigung von Kindersitzen (Option)
  • Serienausstattung (Auswahl): SiC-Technologie im Antriebsstrangbereich, passiv gelenkte Nachlaufachse, Plug-in-Anschluss (optional Pantograf oder Ladeschienen), Mirrorcams
Printer Friendly, PDF & Email