Melex Cargo: Leicht-Elektro-Laster jetzt mit Lithium-Ionen-Akku

Das robuste LEV-Quad Melex Cargo 391.1 ist jetzt mit Lithium-Ionen-Batterien lieferbar und zwischenladungsfähig. Mit Nettozuladung von 620 Kilo und diversen Aufbauten vielseitig einsetzbar.

Ein breites Feld von Anwendungen sieht der polnische LEV-Spezialist Electrocar BV für seinen Melex. | Foto: Electrocar BV
Ein breites Feld von Anwendungen sieht der polnische LEV-Spezialist Electrocar BV für seinen Melex. | Foto: Electrocar BV
Johannes Reichel

Der polnische LEV-Spezialist Melex hat seinen mit Straßenzulassung erhältlichen und über Electrocar BV in den Niederlanden vertriebenen Cargo 391.1 jetzt mit Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet. Das von einem fünf kW starken 48-Volt-Motor angetriebene E-Fahrzeug bietet so kürzere Ladezeiten und die Möglichkeit der Zwischenladung. Die Ladezeit für das optional erhältliche Lithium-Ionen-Modell liegt auf 80 Prozent bei 1,5 Stunden. Zudem hat dieser Batteriepack mit 260 Ah Kapazität eine längere Lebensdauer als eine Blei-Säure-Batterie Batterie und bietet einen Gewichtsvorteil von 180 kg. Das Aufladen kann über eine gewöhnliche Steckdose erfolgen, sodass keine zusätzlichen Kosten für Ladestationen anfallen, wie der Hersteller weiter wirbt. Daher eigne sich der Melex Cargo etwa gut für den Einsatz in der kommunalen Landschaftspflege. Das Fahrzeug soll neben dem emissionsfreien Antrieb auch sehr sparsam und kostengünstig im Unterhalt sein.

Mit einer festen oder kippbaren offenen Pritsche (selbst dreiseitig zu öffnen), optional ergänzt mit Gitterzäunen mit klappbaren Teilen oder anderen speziellen Aufbauten, eignet sich das Fahrzeug unter anderem hervorragend für den Einsatz in der Landschaftspflege und auf Friedhöfe. Es gibt aber auch eine Variante mit geschlossenem Kofferaufbau und Rollo, das sich für logistische Anwendungen eignet. Auch Lösungen für den Transport von Werkzeugen und eine Rückfahrkamera sind möglich. Ebenfalls neu sind die abschließbaren Staufächer unter dem Chassis. Die konturierten Sitze sind mit Cordura-Bezügen ausgestattet, abwaschbar und sollen eine längere Lebensdauer bieten. Das LEV-Quad bietet eine Netto-Zuladung von bis zu 620 kg (1000 kg ohne Straßenzulassung) transportieren. Optional ist die Ausstattung mit einer Anhängerkupplung für leichte Anhänger möglich. Das Fahrzeug ist für öffentliche Straßen zugelassen (Straßenzulassung), erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 43 km/h und hat eine Breite von nur 1,25 Metern.

Der Hersteller verweist auf verschiedene Subventionsprogramme der Länder und Kommunen sowie auf eine Garantie von bis zu 24 Monaten auf das Fahrzeug und von bis zu 60 Monaten auf den Lithium-Ionen-Batteriepack. In Deutschland gibt es zwei Vertriebspartner: Electrocar BV Deutschland ist zuständig für die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen, Bremen und Hamburg. Für die andere Bundesländer, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen und Bayern, ist Firma Fördertechnik Lehmann GmbH zuständig.

Printer Friendly, PDF & Email