Ford kündigt Vorstellung des Transit Electric an

Der vollelektrisch angetriebene Transporter soll am 12. November bei einer Online-Präsentation vorgestellt werden, kommt allerdings erst Anfang 2022 auf den Markt.

Coming up (not so) soon: Ford gibt schon mal einen Ausblick auf die Technik des Transit Electric, der aber noch eine Weile bis zum definitiven Marktstart braucht. | Foto: Ford
Coming up (not so) soon: Ford gibt schon mal einen Ausblick auf die Technik des Transit Electric, der aber noch eine Weile bis zum definitiven Marktstart braucht. | Foto: Ford
Johannes Reichel

Der Nutzfahrzeughersteller Ford hat die Präsentation des Transit Electric für den 12. November 2020 angekündigt und will dabei die technischen Details des Modells bekanntgeben. Allerdings soll der schwere E-Transporter dem Vernehmen nach erst Anfang 2022 wirklich auf den Markt kommen. Ursprünglich wollte man bereits 2021 mit dem E-Van starten, was sich Corona-bedingt offenbar verzögert. Man wähnt sich aber dennoch im rechten Moment, weil die Kunden die Vorzüge "grüner Belieferung" immer mehr entdecken würden, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Demnach steige gemäß einer repräsentativen Google-Umfrage in den Schlüsselmärkten USA, Großbritannien und Deutschland die Zahl der Kunden deutlich, die sich um die Umweltfreundlichkeit der Belieferung sorgen würden. In allen drei Märkten würden Zero-Emission-Fahrzeuge gegenüber Verbrenner-Modellen bevorzugt, allerdings knapp mehrheitlich nur, wenn Preis und Pünktlichkeit identisch wären. Eine knappe Minderheit würde auch etwas länger warten, wenn die Ware mit einem E-Transporter zugestellt würde.

Technisch stellt das Antriebs- und Akku-Package eine schon vor Jahren begonnene solitäre Ford-Lösung dar und ist unabhängig von der Kooperation mit Volkswagen Nutzfahrzeuge zu betrachten. Auch die Produktion des VW e-Crafter bleibt davon unberührt. Die Zusammenarbeit bezieht sich auf die Verwendung des Modularen Elektrobaukastens vornehmlich für Pkw und etwaige elektrisch angetriebene Nachfolgemodelle zwischen Transit Custom respektive Transit Connect in möglicher Verwandtschaft mit dem ID.Buzz Cargo. Dieser wird im Segment zwischen VW Caddy Cargo und dem Transporter T6.1 als vollelektrisches und teilautonom fahrendes Modell positioniert. In der Kooperation zeichnet VW für den City-Van und Ford für die Entwicklung eines neuen 2,8-Tonners verantwortlich. Über die Verantwortlichkeit für die Nachfolgebaureihe im 3,5-Tonnen-Segment wurde dem Vernehmen nach noch nicht final entschieden.

Printer Friendly, PDF & Email