Paris erprobt Solaris-Wasserstoffbus

Der Urbino 12 hydrogen besitzt einen Satz von Brennstoffzellen mit einer Leistung von 70 kW.

Übergabe des Testfahrzeugs an die RATP. (Foto: Solaris)
Übergabe des Testfahrzeugs an die RATP. (Foto: Solaris)

In den kommenden Wochen wird der Solaris Urbino 12 hydrogen auf den Straßen von Paris eingesetzt. Die RATP-Gruppe möchte mit den Tests in Zusammenarbeit mit dem polnischen Busbauer die Möglichkeiten der Wasserstofftechnologie im regulären Fahrgastbetrieb erproben. Stattfinden werden sie im südlichen Teil von Paris. Das Fahrzeug wird im Busbetriebshof im Stadtviertel Thiais stationieren und an der Tankstelle Jouy en Josas am südwestlichen Stadtrand von Paris tanken. 

70-kW-Brennstoffzellen

Der Urbino 12 hydrogen besitzt einen Satz von Brennstoffzellen mit einer Leistung von 70 kW. Dieser liefert seine elektrische Energie an die E-Achse. Der Bus ist darüber hinaus mit einer Hochleistungsbatterie als zusätzlicher Energiespeicher ausgerüstet. Der Wasserstoff wird in fünf auf dem Fahrzeugdach angeordneten Verbundwerkstofftanks gespeichert. Dank ihnen weisen die Urbino 12 hydrogen eine ähnliche Reichweite wie Fahrzeuge mit konventionellen Antrieben auf. 

57 bestellte Urbino 12 hydrogen

Seit seiner Premiere im Juni letzten Jahres hat Solaris Aufträge über 57 Einheiten des Bustyps aus Deutschland und Italien sowie den Niederlanden erhalten. Die ersten Fahrzeuge werden noch dieses Jahr nach Bozen, Köln und Wuppertal ausgeliefert. 

Die RATP-Gruppe ist der größte städtische Verkehrsbetreiber Frankreichs. Ihre Dienste nehmen Millionen von Fahrgästen in Paris und der gesamten Region Île-de-France jeden Tag in Anspruch. Die RATP will ihre Flotte von 4.700 Bussen bis 2025 auf emissionsarme Antriebe umstellen. Derzeit setzt sie 19 gasbetriebene Solaris Urbino 18 CNG ein. Abgewickelt wird derzeit ein Vertrag über die Lieferung von drei Urbino 8,9 LE electric. 

Printer Friendly, PDF & Email