Intouro: Weltpremiere für den ABA 5 im Omnibus

Der Notbremsassistent ist in der Lage, automatisierte Vollbremsungen nach Erkennung bewegender Personen zu veranlassen.

Weltpremiere im Omnibus: Der neue Mercedes-Benz Intouro hat jetzt optional den Notbremsassistenten ABA 5 an Bord. (Foto: Daimler AG)
Weltpremiere im Omnibus: Der neue Mercedes-Benz Intouro hat jetzt optional den Notbremsassistenten ABA 5 an Bord. (Foto: Daimler AG)

Der vollständig neu entwickelte Überlandbus Mercedes-Benz Intouro hat künftig optional den Notbremsassistenten Active Brake Assist 5 (ABA 5) und dem Abbiegeassistenten Sideguard Assist an Bord. Im Omnibusbereich feiert diese Sicherheitsausstattung Weltpremiere. Darüber hinaus kann ABA 5 wie sein Vorgängersystem ABA 4 eine automatisierte Vollbremsung bis zum Stillstand bei stehenden und bewegten Hindernissen ausführen. Der radarbasierte Sideguard Assist wiederum warnt beim Abbiegen sowohl vor bewegten Objekten wie Fußgängern und Fahrradfahrern als auch vor stationären Hindernissen.

Wirtschaftlichkeit erhöht

Der neue Mercedes-Benz Intouro deckt mit seiner Ausführungsvielfalt eine enorme Spannweite ab. Sie reicht vom Hochbodenüberlandbus mit Gepäckraum über den Einsatz als Schul- und Shuttlebus sowie als Zubringerbus für Unternehmen im Werksverkehr bis zum Fahrzeug für Tagesausflüge und Wochenendreisen. Optimierte Aerodynamik und ein neu entwickelter, leichterer Rohbau sorgen für mehr Kraftstoffeffizienz, so Daimler. Der Verbrauch soll einsatzabhängig in Serienausführung bis zu 3 % im Vergleich zum Vorgänger sinken. Mit Ausstattungsoptionen lassen sich zusätzliche Einsparungen erzielen.

Printer Friendly, PDF & Email