Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

IAA 2018 – Weltweit sauber unterwegs mit Eberspächer Abgasanlagen

Als Anbieter von Euro-6- und EPA-10-Abgassystemen für Nutzfahrzeuge entwickelt Eberspächer maßgeschneiderte Lösungen für die saubere Mobilität von morgen. Entwicklungen wie der Tunnelmischer zur verbesserten AdBlue-Aufbereitung oder das ovale Nutzfahrzeug-Canning tragen zum weltweiten Erfolg bei. Auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover präsentiert das Esslinger Unternehmen die neuesten Technologien der Abgasreinigung.

IAA 2018 – Weltweit sauber unterwegs mit Eberspächer Abgasanlagen. Foto. Eberspächer
IAA 2018 – Weltweit sauber unterwegs mit Eberspächer Abgasanlagen. Foto. Eberspächer
Werbung
Werbung
Bert Brandenburg

Bereits heute setzen die meisten Lkw-Hersteller in Europa und den USA bei der Erfüllung der strengen Emissionsrichtlinien auf Eberspächer. „Der Verbrennungsmotor wird weltweit auch in Zukunft eine tragende Rolle im Fernverkehr spielen. Mit der stärkeren Durchdringung von Emissionsnormen wie Bharat Stage 6 und China 6 sehen wir besonders im asiatischen Markt noch viel Potenzial“, erläutert Dr. Thomas Waldhier, Geschäftsführer der Division Exhaust Technology. Besonders im asiatischen, aber auch im amerikanischen Raum gefragt: die neue kostenoptimierte Inline-Anlage. Das Abgassystem ist ganz nach Kundenbedarf für Heavy-, Medium- und Light-Duty Trucks anpassbar. Charakteristisch ist dabei die Anordnung von Oxidationskatalysator (DOC), Dieselpartikelfilter (DPF) und selektiver Katalytischer Reduktion (SCR) in einer Achse.

Verbesserte SCR-Systeme mit innovativem Eberspächer Tunnelmischer
Eine Innovation für Inline-Anlagen ist der auf jeden Durchmesser skalierbare Tunnelmischer. Er sorgt für eine optimale Aufbereitung der Harnstoff-Wasser-Lösung auf engem Raum und damit für eine effiziente Schadstoffreduktion. Der Mischer ist optimiert für unterschiedliche AdBlue-Injektoren und Bauraumanforderungen. Das Design mit den beiden tiefgezogenen Formteilen sorgt für eine optimale Verdampfung und Vermischung der Harnstoff-Wasser-Lösung mit dem Abgas. Dadurch verteilt sich das freigesetzte Ammoniak homogen und reagiert mit den Stickoxiden im SCR-Katalysator zu ungefährlichem Stickstoff und Wasser. Gleichzeitig minimiert das neuartige Mischer-Design Ablagerungen. Ein wichtiger Punkt für eine verbesserte Schadstoffreinigung ist auch das Thermomanagement in Abgasanlagen: „Wir arbeiten eng mit namhaften Institutionen zusammen, um noch bessere Lösungen zur Senkung des Stickoxid- und CO2-Ausstoßes etwa bei niedrigen Temperaturen zu finden“, so Dr. Waldhier.

Platzsparende Cannings in neuer Form
Im Katalysator sind große Monolithe notwendig, die in metallischen Gehäusen gelagert werden. Beim sogenannten Canning gilt es, diese beschichteten Substrate mit Hilfe von Lagermatten in metallischen Gehäusen unterzubringen. Faktoren, die dabei berücksichtigt werden müssen, sind der geringe Platz in der Abgasanlage, die thermisch anspruchsvolle Einbausituation und die hohe  Belastung über einen langen Zeitraum. Mit dem ovalen Nutzfahrzeug-Canning hat Eberspächer ein Konzept zur Optimierung des Raumnutzungsgrades entwickelt. Zukünftig sind auch weitere Formen – etwa ein abgerundetes Rechteck – möglich. Die Lösung der Esslinger Abgasspezialisten nutzt den Bauraum optimal und verbessert die Anströmung der Substrate. Fahrzeughersteller profitieren durch mehr Flexibilität bei der Integration der Katalysatormodule.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung