Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Interview mit Josef Warmeling Mitglied der Kögel- Geschäftsführung

Josef Warmeling, beim Trailerhersteller Kögel seit April 2018 als Geschäftsführer zuständig für Vertrieb Westeuropa, Gebrauchtfahrzeuge, Value Added Services, Verbandsarbeit und OEMs, über das Ausstellungsangebot von Kögel.

Josef Warmeling, Mitglied der Kögel- Geschäftsführung. Foto: KÖGEL
Josef Warmeling, Mitglied der Kögel- Geschäftsführung. Foto: KÖGEL
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Herr Warmeling, Kögel ist in diesem Jahr zum zweiten Mal als Aussteller auf der NUFAM. Welche Bedeutung hat die Messe in Karlsruhe für Sie?

Josef Warmeling: Kögel war bereits 2015 am Stand des Partners Orten Fahrzeugbau und 2017 dann direkt als Aussteller vertreten. Wir haben dort festgestellt, dass zum einen die NUFAM immer populärer wird und zum anderen, dass das Interesse an Kögel-Fahrzeugen vor Ort sehr hoch ist und die Besucher aufgrund der räumlichen Nähe auch gerne öfter vorbeischauen. Mit dem eigenen Stand kommen wir somit gern den Erwartungen unserer Kunden nach, die vor Ort natürlich ihren direkten regionalen Ansprechpartner vorfinden.

Deutschland ist für Kögel der größte Markt und die Region Karlsruhe/ Baden ist wie viele andere Gebiete wichtig für uns. Wir sind immer darauf bedacht, allen Kunden durch Teilnahmen an Messen und Verbandsveranstaltungen an den unterschiedlichsten Standorten in Deutschland entsprechend gerecht zu werden.

Sie zeigen hier in Karlsruhe mit zwei sogenannten KTT-Modellen die Ergebnisse, in denen Ihre Entwicklungsabteilung zahlreiche Vorschläge der Berufskraftfahrer umgesetzt hat. Welchen Hintergrund hat dieser Entwicklungsansatz?

Dass Kögel die Belange der Fahrer am Herzen liegen, sind keine leeren Worthülsen. Wir zeigen, dass nicht nur passiv durch unsere Unterstützungen, wie in den Vereinen „PROFI – Pro Fahrer-Image“ oder „Fahrer helfen Fahrern“ der Trucker’s World by MAN und bei der Imagekampagne „Logistikhelden“, sondern vor allem aktiv durch unsere KTT-Modelle. Der KTT ist das Ergebnis einer von Kögel auf dem Truck-Grand-Prix, der Wolfsmeile und auf Rasthöfen durchgeführten Meinungsumfrage unter Berufskraftfahrern zum Thema „der perfekte Trailer für Trucker“. Vor allem mehr Nutzlast und Anwenderfreundlichkeit stehen bei den KTT-Modellen im Vordergrund.

Was sind die wesentlichen Features der neuen Modelle?

Bei dieser Variante des KögelTruckerTrailer (KTT) ist das Schnellöffnungs- und Verschluss-System Kögel FastSlider verbaut. Damit geht Kögel auf die Anforderungen der Fahrer nach kürzeren Ladezeiten ein und beschert ihnen zudem ein schnelleres, einfacheres und sichereres Handling beim Be- und Entladen.

Viele weitere optionale „Helfer“ komplettieren den auf die Anforderungen der Fahrer angepassten Auflieger. Dazu zählen ein Eisfrei- System, blinkende Seitenmarkierungsleuchten, eine in die Kögel LUXIMA-LED-Mehrkammerschlussleuchte integrierte Rückraumüberwachung und vieles mehr.

Auch der Kögel Trucker Tipper (KTT) ist wie sein Namensvetter perfekt an die Anforderungen der Fahrer angepasst. Eine hohe Anwenderfreundlichkeit im täglichen Einsatz und mehr Nutzlast stehen dabei klar im Fokus. Für 430 kg mehr Nutzlast ist der Mulden-Kipper mit den optionalen Aluminiumbordwänden und der Aluminiumrückwand ausgestattet. Der Muldenboden bleibt weiterhin aus vergütetem Hardox- 450-Stahl. Natürlich ist auch der Kögel Trucker Tipper mit weiteren optionalen „Helfern“ ausgestattet. Dazu zählen eine angetriebene Achse, blinkende Seitenmarkierungsleuchten, eine in die Kögel LUXIMALED- Mehrkammerschlussleuchte integrierte Rückraumüberwachung und vieles mehr.

Weiter mit dem Artikel geht es nach der Werbung:
Advertorial

HELLA – führend auch bei Elektronikkomponenten

Im Außenbereich der NUFAM zeigen Sie einen Kögel Cargo der NOVUMGeneration in der Black Edition. Was hat es damit auf sich?

Schwarz ist bunt genug – viele Berufskraftfahrer und Spediteure stehen auf schwarze Sondermodelle. Diese gibt es von fast allen Zugmaschinenherstellern und unser Gedanke dabei war: Warum nicht den passenden Auflieger dazu bieten? Den Reiz des Besonderen machen hier natürlich die Limitierung und die besondere Ausstattung aus. Die Kögel Black Edition 2019 verbindet das superedle „Black“-Design mit schwarzen Elementen, wie Plane, Dachvolant, Leuchtenträger und Rahmen mit einer umfangreichen Ausstattung, wie Liftachse, Alufelgen, 24er- und 8er-Palettenkasten, Spritzlappen, Innenbeleuchtung und blinkenden Seitenmarkierungsleuchten. Zur auf 100 Stück limitierten Edition gehört natürlich auch eine Beschriftung mit Trailer-Nummer auf dem Palettenkasten.

Draußen ist mit dem Cool – PurFerroquality zudem ein Kühlkofferauflieger zu sehen. Welche Bedeutung hat dieses Segment für Kögel?

Im Bereich unseres Premium- Kühlkoffers verzeichnen wir in den letzten Jahren eine deutliche Steigerung der Nachfrage. Kunden, die einmal einen Kögel Cool – PurFerro quality gekauft haben, möchten die Mehrwerte nicht mehr missen und bestellen gerne wieder.

Wie steht es im Bereich Ihrer Neuentwicklungen um die Themen Leichtbau und Nachhaltigkeit?

Mit der Einführung der neuen Fahrzeuggeneration NOVUM im letzten Jahr für alle Varianten unserer Pritschenfahrzeuge Cargo, Mega und Light haben wir uns das Thema Leichtbau und Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben. Die NOVUMGeneration zelebrieren wir unter dem Motto „Innovations made for you! – Kögel NOVUM: Light & Strong“. Das heißt, wir setzen auf Leichtbau bei gleichbleibender Stabilität. So konnten wir folgende Eigengewichte in der Grundausstattung realisieren: Kögel Cargo 5.920 kg, Kögel Lightplus 5.145 kg, Kögel Mega 6.130 kg. Mit Individualausstattungen lassen sich noch mal gut 370 kg einsparen.

Aber auch bei unseren Containerchassis und Mulden-Kippern setzen wir auf Leichtbau. Das Containerchassis Kögel Port 45 Triplex zählt mit einem möglichen Eigengewicht ab 4.220 kg mit Individualausstattungen kompakt zu den leichtesten Containerchassis auf dem Markt. Das Gewicht resultiert aus einem maximal gewichtsoptimierten Chassis. Ellipsenförmige Leichtbaulochungen sorgen dabei für eine optimale Spannungsverteilung.

Beim Kögel-Mulden-Kipper können wir durch einen cleveren Materialmix bis zu 430 kg mehr Nutzlast bieten. Für die Zwei-Achs- und Drei- Achs-Mulden-Kipper mit 24 Kubikmetern Ladevolumen sind nicht nur unterschiedliche Wand- und Heckklappenstärken aus Stahl, sondern neu bei Kögel auch Wände und Heckklappen aus Aluminium möglich. Dank intelligenter Fügetechnik können sich Kögel-Kunden je nach Branche und Bedarf einen individuellen Mulden-Kipper mit unterschiedlichen Wand- und Bodenstärken beziehungsweise Materialien je nach Einsatzzweck zusammenstellen.

Halle 2, Stand A 211

Artikel Interview mit Josef Warmeling Mitglied der Kögel- Geschäftsführung
Seite 15 | Rubrik Mittlere + Schwere Nutzfahrzeuge
Werbung