LIQVIS: Flüssigerdgas nimmt Fahrt auf

Die Uniper-Tochter hat Pläne zum weiteren Ausbau eines LNG-Tankstellennetzes in Europa.

Bekannt machen: Liqvis informiert über Chancen und Potenziale von LNG. |Bild: IAA aktuell
Bekannt machen: Liqvis informiert über Chancen und Potenziale von LNG. |Bild: IAA aktuell
Redaktion (allg.)
LIQVIS

Das Uniper-Tochterunternehmen Liqvis will eine feststehende öffentliche Tankstelle mit flüssigem Erdgas (Liquefied Natural Gas/LNG) in Freienbrink in Betrieb nehmen. Die Anlage ist eine der ersten stationären LNG-Tankstellen in Deutschland und wurde an einem strategischen Verkehrsknotenpunkt nahe Berlin errichtet. Freienbrink weist ein besonders hohes Aufkommen von Lieferverkehr auf, wodurch die optimale Erreichbarkeit für Logistikunternehmen und Schwerlasttransporte gewährleistet wird. Das besondere an LNG als alternativer Kraftstoff ist die Umweltverträglichkeit: Mit LNG betriebene Lkw stoßen deutlich weniger Kohlendioxid und nahezu keine Stickoxide und Feinstaub aus. Darüber hinaus sind sie wesentlich leiser als vergleichbare Fahrzeuge mit Dieselmotor. Die Technologie gilt als ausgereift und ist bereits jetzt verfügbar. Gerade vor dem Hintergrund der stark zunehmenden Transportfrachten bietet LNG die schnellste und effizienteste Lösung für einen umweltverträglicheren Schwerlastverkehr auf der Straße und ist dabei auch noch preislich günstiger als der Diesel.

Weiter mit dem Artikel geht es nach der Werbung:
Advertorial

Schmitz Cargobull „Smart Trailer Days“: Nachhaltig effizient und digital vernetzt

Sobald die Tankstelle für den kommerziellen Betrieb geöffnet wird, können hier jeweils zwei LNGFahrzeuge parallel und rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche flüssiges Erdgas tanken. Ein einzelner Tankvorgang dauert dabei – je nach Tankgröße – zwischen vier und acht Minuten und kann für eine Strecke von bis zu 1.600 km ausreichen. Mit der Anlage bei Berlin setzt Liqvis eigenen Angaben zufolge den ersten Tankstellenbau im Rahmen der Förderung durch das EU-Programm „Connecting Europe Facility (CEF) for Transport“ um. Dazu hat die Uniper-Tochter die Zusage über eine Förderung in Höhe von bis zu 9,6 Millionen Euro aus Brüssel erhalten. Weitere Tankstellen sind an zentralen Standorten wie Hamburg, Hannover, Kassel, München, Kamen, Ulm und Köln geplant. Auch in Frankreich und Belgien sollen jeweils drei neue Tankstellen in den Räumen Metz, Calais, Vitrolles sowie Lüttich, Antwerpen, Brüssel zur LNG-Versorgung beitragen.
IAA aktuell; Pavillon P11 EG, Stand C101

Artikel LIQVIS: Flüssigerdgas nimmt Fahrt auf
Seite 13 | Rubrik FOKUS: Werkstatt, Kraftstoffe, Öle