TRENDFIRE: Die Kühlkette im Griff

Die Telematikeinheit wird am EBS-Modul des Trailers angeschlossen. |FOTO: TRENDFIRE
Die Telematikeinheit wird am EBS-Modul des Trailers angeschlossen. |FOTO: TRENDFIRE
Redaktion (allg.)
TRENDFIRE

Die neue Telematiklösung von Trendfire verfügt über intelligente Funksensoren für die Temperaturaufzeichnung im Auflieger. Das modulare System zeichnet sich durch seine robuste, kompakte Bauform und den minimalen Montageaufwand aus. Wie bei Trendfire üblich, stammen alle Produkte und Neuheiten aus eigener Entwicklung und werden in Deutschland produziert. Die Telematikeinheit ist nach IP 68 gegen Wasser und Staub geschützt und für den Außeneinsatz sowie die Montage im Fahrwerksbereich geeignet. Laut Trendfire soll der Einbau inklusive der Montage der Sensoren weniger als 30 Minuten benötigen. Die Telematikeinheit wird am EBSModul des Trailers angeschlossen und überträgt die Daten für Achslast, Laufleistung, Reifendruck, technische Warnhinweise und die Temperatur im Auflieger. Hinzu kommen die Basisfunktionen für Ortung und Tracking. Zur lückenlosen Dokumentation der Kühlkette können mehrere drahtlose Sensoren mit einer Telematikeinheit verbunden werden. Durch den Wegfall der Kabel lassen sich die Sensoren problemlos installieren und übertragen danach ihre Informationen via Funk. Über das Webportal werden die montierten Temperatursensoren den jeweiligen Aufliegern zugewiesen und individuelle Setpoints zur Überwachung der Temperatur eingestellt, bei deren Über- oder Unterschreitung das System automatisch Warnungen generiert. Der Ladezustand der eingebauten Batterien in den Sensoren lässt sich ebenfalls online abrufen. Laut Trendfire haben die Energiespeicher eine Lebensdauer von fünf bis zehn Jahren.

Weiter mit dem Artikel geht es nach der Werbung:
Advertorial

Trailertelematik für nachhaltigeren Gütertransport

Wenn gewünscht, kann die Trailertelematik zusätzlich mit dem Temperaturschreiber verbunden werden und überträgt dann auch die dort eingestellten Setpoints und die Statusmeldungen des Kühlaggregats. Die Lösung funktioniert völlig autark und unabhängig von der jeweiligen Zugmaschine. Sämtliche Daten werden via Mobilfunk direkt an das Rechenzentrum von Trendfire übertragen und im roadlox-Webportal zur Verfügung gestellt. Die kleine Bauform der Sensoren und der Telematikeinheit mit innenliegenden Antennen ermöglichen eine schnelle und versteckte Montage und gewährleisten einen hohen Diebstahlschutz.
IAA aktuell; Halle 25, Stand C59

Artikel TRENDFIRE: Die Kühlkette im Griff
Seite 14 | Rubrik FOKUS: Temperaturgeführte Transporte