FORD: Neue Konnektivitäts-Lösungen

Ein neuer Telematikdienst soll die Nfz-Flotte effektiver und effizienter machen. Ebenfalls neu ist ein Datenservice, der für mehr Transparenz im eigenen und externen Fuhrpark sorgt.

Ford treibt die Konnektivität voran. |Bild: FORD
Ford treibt die Konnektivität voran. |Bild: FORD
Redaktion (allg.)
FORD

Mit Ford Telematics und Ford Data Services, zwei neuen Konnektivitäts- Lösungen, unterstützt Ford seine Flottenkunden ab dem kommenden Frühjahr. Diese Angebote sollen einen noch effizienteren und kostengünstigeren Einsatz von Firmenfuhrparks erreichen. Die Lösungen wurden von Ford Commercial Solutions (FCS) entwickelt. Bei der Entwicklung der neuen FCS-Angebote profitierte Ford vom engen Erfahrungsaustausch mit Flottenbetreibern aus unterschiedlichen Wirtschafts- und Dienstleistungsbereichen, sodass Ford den Kunden klar in den Mittelpunkt des Entwicklungsprozesses rücken konnte. Ford Telematics bietet den Zugriff auf Daten von eingebundenen Ford- Fahrzeugen und stellt sie über ein intuitiv bedienbares Internet-Portal nahezu in Echtzeit zur Verfügung. Der Nutzen: Flottenmanager, Fuhrparkbetreiber und ihre Mitarbeiter erhalten einen fundierten Einblick in die Performance der eigenen Firmenwagenflotte und können anhand dieser Informationen zum Beispiel die Einsatzzeiten ihrer Fahrzeuge optimieren, unproduktive Standund Ausfallzeiten reduzieren sowie die Sicherheit der Fahrer verbessern.

Zugleich hat Ford erkannt, dass insbesondere die Betreiber größerer Fuhrparks mit eigenen oder zugekauften Flotten- Managementsystemen arbeiten möchten. Diesem Wunsch entspricht das Unternehmen künftig mit den Ford Data Services. Sie nutzen die Vorteile des im Fahrzeug integrierten Modems und ermöglichen externen Fuhrpark- Programmen und Telematik-Dienstleistern über eine Cloud-Lösung den direkten Zugriff auf Fahrzeugdaten, die bislang ausschließlich Ford zur Verfügung standen. Vorteil: Auf diese Weise können die Kunden ihr eigenes Firmenwagen- Management weiter verbessern.

Beide Dienste starten voraussichtlich im Frühjahr 2019, und zwar zuerst in Deutschland und Großbritannien, bevor weitere europäische Märkte folgen. Beide Angebote werden dann für alle aktuellen Pkw- und Nutzfahrzeug-Baureihen von Ford zur Verfügung stehen. Ältere Baureihen, die das für die beiden Dienstleistungen erforderliche Modem nicht an Bord haben, sollen den Zugriff über ein Zusatzgerät erhalten, das Ford als Plugin- Lösung für Fahrzeuge ab Modelljahr 2012 neu entwickelt hat.
IAA aktuell; Halle 13, Stand C74

Artikel FORD: Neue Konnektivitäts-Lösungen
Seite 11 | Rubrik FOKUS: Telematik