ALUCA: Aluminium ist Programm

Der Fahrzeugeinrichter feiert sein 25-jähriges Firmenjubiläum und setzt nach wie vor zu 100 Prozent auf Aluminium – und bald auf E-Lastenräder.

Zwischen gestern und heute: Aluca feiert 25-jähriges Jubiläum – und baut neben Vans auch ein Lastenrad auf. |Bild: IAA aktuell
Zwischen gestern und heute: Aluca feiert 25-jähriges Jubiläum – und baut neben Vans auch ein Lastenrad auf. |Bild: IAA aktuell
Redaktion (allg.)
ALUCA

Nach der Unternehmensgründung im Jahr 1993 hat sich Aluca vom Handwerksbetrieb zum 120-Mann-Unternehmen entwickelt, das deutschlandweit und international tätig ist. Seit 2015 ist man Teil eines internationalen Multikonzerns. Die Spezialität des Fahrzeugeinrichters sind Lösungen für leichte Service-Nutzfahrzeuge. Auf der Basis der jeweiligen Kundenanforderung entsteht eine individuelle Planung, die mit den Kunden intensiv abgestimmt wird. Nach Freigabe entstehen aus Aluminiumblechen und -profilen einzelne Komponenten, die im nächsten Schritt zu einer Fahrzeugeinrichtung zusammen montiert werden. Nach der Qualitätsprüfung im Werk, bauen zertifizierte und qualifizierte Fachleute die Einrichtung ins Fahrzeug ein. Aluca agiert als Full-Service-Dienstleister für Flottenbetreiber. Das Leistungsspektrum reicht von der logistischen Abwicklung und Organisation aller Fahrzeugtransfers bis hin zu Tank-, Reifen- und Zulassungsservice sowie den Einbau von elektrotechnischen Sonderausstattungen wie Freisprech- und Navigationssysteme oder Rückfahrkamera. Auch der Einbau von zusätzlicher Laderaumbeleuchtung, Spannungswandlern und Stromeinspeisung wird durchgeführt. In Deutschland verfügt Aluca über drei Niederlassungen und ein flächendeckendes Netz mit 80 Einbaupartnern. Und bald über ein professionelles E-Cargobike, das auf der IAA Premiere feiert.
IAA aktuell; Halle 13, Stand C57

Artikel ALUCA: Aluminium ist Programm
Seite 13 | Rubrik FOKUS: Fahrzeugeinrichtung