CONTINENTAL: Der Reifen meldet sich

Statt der Kontrolle durch den Fahrer ermöglicht eine digitale Plattform Nutzfahrzeugflotten die Überwachung ihrer Reifendaten.

Continental unterstützt den vernetzten Lkw. Bild: CONTINENTAL
Continental unterstützt den vernetzten Lkw. Bild: CONTINENTAL
Redaktion (allg.)
CONTINENTAL

Der Technologiekonzern Continental hat ContiConnect, die digitale Plattform für Reifenüberwachung, weiterentwickelt. Das Portfolio wird um eine integrierbare Lösung ergänzt. Mit dieser kommt Continental dem Wunsch von Flottenkunden nach, die digitale Reifenüberwachung direkt in vorhandene Flottenmanagementsysteme einzubauen. Die bisherige Version von ContiConnect ist bereits in 15 Märkten weltweit eingeführt. Durch die integrierbare Lösung stehen den Betreibern von Lkw-Flotten und Busunternehmen die bewährte Transparenz über Temperatur und Reifenfülldruck im Zusammenspiel mit anderen Informationen ihrer Fahrzeuge zur Verfügung. Notwendige Korrekturmaßnahmen können ganzheitlich bewertet und zielgerichtet eingeleitet werden. Berichte über Reifenzustand, -pflege und Effizienz vervollständigen den allumfassenden Blick auf den gesamten Fuhrparkbetrieb.

Auf dem Messestand zeigt Continental unter dem Motto „Make the Digital Leap“, wie die Transportbranche den Sprung in die Digitalisierung schafft und dadurch Effizienzpotenziale ganz neuer Art heben kann. Im Fokus stehen dabei die jeweiligen Herausforderungen in den drei Erfahrungswelten Stadtverkehr, Fernverkehr und Speditionsbüro.

IAA 2018, Halle 17, Stand B11/A06

Artikel CONTINENTAL: Der Reifen meldet sich
Seite 12 | Rubrik FOKUS: Fahrerassistenzsysteme