Schmitz Cargobull: Nachhaltigkeit neu denken

Schmitz Cargobull stellt auf der NUFAM den Sattel-Curtainsider S.CS EcoFlex aus der neuen Eco-Generation vor. Der aerodynamische Trailer mit liftbarer Dachfläche verringere, so der Hersteller, Luftwiderstand und somit Kraftstoffverbrauch sowie CO2-Ausstoß – ohne dass sich die Trailer-Funktionalitäten, die Transportleistung und das gewohnte Handling wesentlich veränderten.

Redaktion (allg.)
Schmitz Cargobull

Außerdem auf der Messe dabei: Der für Kühltransporte konzipierte Sattelkoffer S.KO Cool Smart. Neu ist hier die Weiterentwicklung des Luftverteilungssystems , die mehr Effizienz, Gleichmäßigkeit und Robustheit verspricht. Insbesondere „Wärmenester“ sollen vermieden werden. Hutzen aus flexiblem und anfahrresistentem Material stellen die Verbindung zwischen Kältemaschine und Luftkanal sicher und schützen vor Anfahrschäden. Auch den Rahmenbaukasten des Sattelkippers S.KI in Stahl-Bauweise hat der Hersteller grundlegend überarbeitet. Die Gewichtsein-sparungen am neuen Chassis schaffen bis zu 180 Kilogramm zusätzliche Nutzlast.

Beim Tiefkühl-Motorwagenaufbau M.KO Cool standen verbesserte Isolierung, Gewichtsreduzierung, sowie die effiziente Durchlademöglichkeit im Fokus der Entwickler. Insgesamt 60 Kilogramm weniger bringt das Fahrzeug jetzt auf die Waage.

Neuheiten zeigt Cargobull auch im Bereich Wechselaufbauten, darunter die Wechselbox W.BO für den Trockenfrachttransport. Der Glattwandkoffer in Stahlbauweise bietet verschiedene Ausstattungsmöglichkeiten wie Doppelstock-System, Rolltor oder serienmäßiges Schlüsselloch-System.

Alle Fahrzeuge liefert Cargobull laut eigenen Angaben mit neuem Unterfahrschutz aus. Damit erfüllen sie die gesetzlichen Vorgaben der Richtlinie ECE-R58.03, die, so der Hersteller, die Anforderungen deutlich erhöht. Neben geänderten Abmessungen muss die Belastungsfähigkeit höheren Prüfkräften standhalten.

Halle 2 / Stand C 207

Artikel Schmitz Cargobull: Nachhaltigkeit neu denken
Seite 10 | Rubrik ANHÄNGER+AUFBAUTEN