Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Die Innovationstrends selbst „erfahren“

Besucher der IAA-Nutzfahrzeuge 2018 erwartet ein umfangreiches Angebot an Probefahrten. Neben konventionell angetriebenen Fahrzeugen stehen allein 36 Elektromodelle zum Testen bereit.

Bild: IAA aktuell
Bild: IAA aktuell
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Probefahrten

Auch in diesem Jahr bietet die IAA ein vielfältiges Angebot an Probefahrten. Erstmals stehen auf dem Messegelände ebenso viele E-Fahrzeuge zum Testen bereit wie Nutzfahrzeuge mit herkömmlichem Antrieb. Insgesamt 36 Elektrofahrzeuge – 23 leichte Nutzfahrzeuge und 13 schwere Nutzfahrzeuge – können probegefahren werden. Rund 20 Unternehmen beteiligen sich an der Aktion – darunter Nutzfahrzeughersteller wie Daimler, Iveco Magirus, MAN, Nissan und Renault. Zudem stellen Zulieferer wie Voith, BPW Bergische Achsen und ZF Friedrichshafen ihre neuesten Innovationen in den Testfahrzeugen vor. Krone, Libner, Sevic Systems, SAIC Mobility Europe und Start-ups wie Urban Arrow und StreetScooter zeigen ihre Lösungen für die letzte Meile. Der Startpunkt der Teststrecke für Elektromodelle liegt im südlichen Bereich des CC-Freigeländes auf dem Platz der Nationen und westlich von Halle 9.

Die konventionellen Modelle können im realen Stadtverkehr ausprobiert werden. Insgesamt 36 Modelle mit Antrieben von Ford, Iveco Magirus, MAN, Scania und Nissan stehen zur Verfügung.

Die Probefahrten starten an allen Messetagen auf dem Freigelände westlich von Halle 27, gleich neben dem Eingang West 1 und sind für IAA-Besucher kostenlos. Die Probefahrten mit Elektrofahrzeugen werden heute von 9 bis 17:30 Uhr angeboten.

IAA 2018, Freigelände neben Eingang West 1 und CC-Freigelände westlich von Halle 9

Artikel Die Innovationstrends selbst „erfahren“
Seite 8 | Rubrik Aktuelles
Werbung