Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

„Wir spielen mit offenen Karten“: Im Interview Till Oberwörder, Leiter Daimler Buses

Till Oberwörder, Leiter Daimler Buses und Vorsitzender der Geschäftsführung der EvoBus GmbH, setzt bei Stadtbussen auf Elektromobilität. Gleichwohl werden konventionelle Antriebe weiterhin eine wichtige Rolle spielen.

Till Oberwörder, Leiter Daimler Buses und Vorsitzender der Geschäftsführung der EvoBus GmbH Bild: Daimler
Till Oberwörder, Leiter Daimler Buses und Vorsitzender der Geschäftsführung der EvoBus GmbH Bild: Daimler
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
INTERVIEW

Der Mercedes-Benz eCitaro erlebt auf der IAA seine Weltpremiere. Was hat er zu bieten, das andere am Markt verfügbare Elektrobusse nicht bieten können?

Till Oberwörder: Der neue eCitaro hebt sich durch zahlreiche Punkte ab. Herausragend ist sein einzigartiges Thermomanagement, das für höchste Energieeffizienz und damit maximale Reichweite sorgt – ein ganz entscheidendes Plus für Verkehrsbetriebe. Unsere Entwickler haben den eCitaro bis ins Detail optimiert. Dazu gehörten Extremtests des Fahrzeugs sowie auch Tests der Lade-Infrastruktur. Weiteres Plus des eCitaro ist sein modulares Konzept für Batterie und Ladesysteme, mit dem eine große Bandbreite an verschiedenen Kundenanforderungen abgedeckt werden kann – und das bei einem vergleichsweise niedrigen Gewicht des eCitaro und einer ausgewogenen Gewichtsverteilung. Beides zusammen sichert eine maximale Fahrgastzahl mit bis zu 88 Plätzen. Denken Sie auch an unser einzigartiges eMobility-System: Wir betten den eCitaro in ein umfassendes Dienstleistungspaket von der anfänglichen Beratung bis zum Service für den Betreiber ein. Zum Beispiel bieten wir unseren Kunden maßgeschneiderte Wartungsverträge und Garantieleistungen an. Der eCitaro ist viel mehr als nur ein Stadtbus.

Wie sieht der Zeitplan für die Serienfertigung und die ersten Kundenauslieferungen aus?

Wir starten nach der sehr intensiven Erprobungsphase des eCitaro mit der Serienfertigung und den Auslieferungen wie angekündigt noch in diesem Jahr. Die bereits vorliegenden Aufträge zeigen die hohe Akzeptanz des neuen eCitaro bei unseren Kunden.

Im Vorfeld der IAA hat Mercedes-Benz bereits ein Batterie-Upgrade und eine Modellversion mit Brennstoffzelle als Range-Extender angekündigt. Können Sie Näheres dazu erzählen?

Wir spielen gegenüber unseren Kunden und der Öffentlichkeit mit offenen Karten, denn unser Fahrplan steht. Bereits jetzt deckt der eCitaro rund ein Drittel aller Streckenanforderungen ab. Mit der nächsten Batteriegeneration in zwei Jahren sind es bereits 50 Prozent. Dann ist auch ein Batterie-Upgrade möglich. Gleichzeitig werden wir den eCitaro als Weltpremiere alternativ mit Feststoffbatterien anbieten. Kurz darauf folgt zusätzlich die Brennstoffzelle als Range-Extender. Damit deckt der eCitaro dann annähernd 1:1 sämtliche Streckenanforderungen der Verkehrsbetriebe ab.

Wie schätzen Sie die Entwicklung der Elektromobilität im deutschen und europäischen ÖPNV in den nächsten zehn Jahren ein?

Sie kennen unsere Aussage, dass im Jahr 2030 unserer Meinung nach etwa 70 Prozent der Stadtbusbestellungen in Europa auf elektrisch angetriebene Busse entfallen werden. Mit dem eCitaro und seinen schnellen Entwicklungsschritten können wir dies deutlich beschleunigen und die Emissionen in Ballungsgebieten schnell reduzieren.

Weiter mit dem Artikel geht es nach der Werbung:
Advertorial

HELLA – führend auch bei Elektronikkomponenten

Neben dem eCitaro: Welche Messepremieren und sonstigen Highlights gibt es auf dem Daimler-Stand zu sehen?

Es gibt eine Vielzahl Neuheiten in allen Segmenten. Zum Thema Sicherheit gehen wir bei unseren Reisebussen mit dem Notbremsassistenten Active Brake Assist 4 in Serie. Der Preventive Brake Assist ist der erste aktive Bremsassistent für Stadtbusse. Und mit Blick auf aktuelle Diskussionen: Wir bieten mit dem Sideguard Assist als erster Bushersteller einen Abbiege-Assistenten für unsere Stadt- und Reisebusse an. Aber nicht nur Sicherheit ist bei uns ein wichtiges Thema. Als Full-Line-Anbieter entwickeln wir unsere Produkte immer weiter.

Die Einführung des neuen Mercedes-Benz Sprinter ist die Basis für eine komplett neue Generation der erfolgreichen Minibusse mit Stern – darunter der neue Sprinter City 75 für den Stadtbusverkehr mit einzigartiger Technik. Neben Elektromobilität vernachlässigen wir auch den Dieselantrieb nicht. Der Citaro hybrid spart Sprit und rechnet sich, die Reisebusse vom Mercedes-Benz Tourismo bis zum faszinierenden Doppelstockbus von Setra erreichen dank herausragender Aerodynamik nachweislich einen sehr geringen Kraftstoffverbrauch. Mit Omniplus Uptime erhöht ein neuer vorausschauender Service mit Echtzeitkontrolle der wesentlichen Fahrzeugsysteme die Verfügbarkeit nochmals spürbar. Ich lade alle IAA-Besucher ein, sich bei uns in Halle 14/15 von diesen und weiteren Innovationen zu überzeugen.

Welche Ziele haben Sie sich als neuer Leiter von Daimler Buses für Ihre Amtszeit gesetzt? Wo wollen Sie Schwerpunkte setzen?

Daimler Buses ist dank seiner Topmannschaft und einer jungen Fahrzeugflotte hervorragend aufgestellt. Aber wir werden uns darauf bestimmt nicht ausruhen. Für uns steht ganz klar der Kundennutzen im Mittelpunkt, ihn werden wir mit weiteren Innovationen noch weiter ausbauen. Wir werden unseren Kunden alles bieten, was sie für einen zuverlässigen, wirtschaftlichen und sicheren Einsatz benötigen. Deshalb fahren wir beim Antrieb zum Beispiel zweigleisig und entwickeln sowohl den konventionellen Antrieb als auch den elektrischen Antrieb unter Hochdruck weiter – lassen Sie sich überraschen!

Artikel „Wir spielen mit offenen Karten“: Im Interview Till Oberwörder, Leiter Daimler Buses
Seite 7 | Rubrik Aktuelles
Werbung